Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

7:3 - Blau-Gelb grüßt von der Spitze

Spvg Schwerin

Was für ein Saisonbeginn: Dem Arbeitssieg in Nette ließ die Spvg Schwerin einen 7:3-Erfolg gegen den Aufsteiger FC Erkenschwick folgen. Damit stehen die "Blau-Gelben" nach ihrem Abstieg aus der Landesliga nun an der Tabellenspitze - wenn auch nur im Moment.

von Von Jürgen Weiß

, 22.08.2010
7:3 - Blau-Gelb grüßt von der Spitze

Jürgen Klahs, Trainer des Fußball-Bezirksligisten Spvg Schwerin.

Natürlich ist das nur eine Momentaufnahme, denn eine Aussagekraft besitzt diese Feststellung überhaupt nicht. Die Freude soll aber Niemandem genommen werden, die Stimmung im Vereinsheim war noch lange nach dem Spiel prächtig.

Dort schaute der Vorsitzende Horst-Dieter Reuter Bundesliga und konnte so die wichtigsten Details zum Spiel über die Betreuer Thomas Grenke und Toni Hegemann übermitteln lassen. Von einem Spiel, das von der ersten Minute an in heimischer Hand lag. Da konnte auch der ehemalige Habinghorster Sebastian Purchla in Reihen der Gäste nichts ausrichten. Der stand im Gegensatz zu Daniel Pape (früher auch VfB) in der Startformation der Erkenschwicker. Nutzte alles nichts.Elbers mit erstem und letztem Tor

Peter Elbers (5.) begann den Torreigen zum 1:0. Schwerin wie entfesselt, legte durch David Queder (15.) und Marcel Herzog (40.) zum 3:0-Pausenstand nach. Die Gäste schnupperten durch einen Foulelfmeter (55.) zum 1:3 etwas frische Luft auf dem Schweriner Berg Carsten Lorenz sorgte mit zwei Treffern zum 5:1 für den richtigen Gegenwind. Den konnte auch Daniel Reuschek mit seinem Selbsttor zum 5:2 (72.) nicht stoppen. Enver Muzaffer (75.) und nochmal Elbers machten den unterhaltsamen 7:3-Erfolg perfekt.

Wirklich perfekt sicher nicht für Trainer Jürgen Klahs, dem drei Gegentore nie gefallen.

Lesen Sie jetzt