Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

74:0 – Geisecker SV 2 ist gegentorlos glücklich

Fußball-Kreisliga

Fünf verschiedene Torhüter hat der Geisecker SV 2 bisher schon eingesetzt, ist aber mit sieben Siegen und ohne Gegentor in die Saison der Kreisliga B West Iserlohn überragend gestartet.

Geisecke

, 10.10.2018 / Lesedauer: 3 min
74:0 – Geisecker SV 2 ist gegentorlos glücklich

Sieben Spiele, sieben Siege ohne Gegentor – eine blitzsaubere Bilanz hat der Geisecker SV 2 bisher hingelegt. © Manu Schwerte

Im Schnitt schießt der Geisecker SV 2 gerade über zehn Tore pro Spiel. Mit sieben Siegen aus sieben Spielen ist die „K1“ in die Iserlohner Kreisliga B West gestartet. Dabei haben die Geisecker noch nicht ein Gegentor kassiert – obwohl schon fünf verschiedene Torhüter spielten.

Im Sommer hat sich Geiseckes zweite Mannschaft mit einem Trainingslager am Buschkampweg auf die neue Saison vorbereitet. Irgendwann, erzählt Thomas Latta, habe er seine Mannschaft nach ihren Zielen gefragt. Trainer und Team waren sich in zwei Dingen einig: Vernünftiger, teamorientierter Fußball soll gespielt werden – und besser sein als im Vorjahr. Das bedeutet: Besser als Platz neun, besser als 30 Punkte. Dieses Ziel könnte die Geisecker „Zweite“ schon in drei Spielen erreicht haben.

Denn was vom 18:0-Auftaktsieg in Platte-Heide am 2. September bis zum bisher niedrigsten Saisonsieg (4:0 gegen Dröschede) am vergangenen Sonntag passierte, ist eine Kreisliga-Märchengeschichte. In diesen sieben Spielen gab es drei zweistellige Siege. 14 verschiedene Torschützen haben die Bilanz auf bereits 74 Treffer hochgeschraubt. Toptorjäger Kevin Reinke, der in der Vorsaison 35 Treffer geschossen hat, kommt nach etwa einem Viertel der Saison schon auf 17 Tore. „Mit so einem Start hätte ich nie gerechnet“, gibt Trainer Latta zu.

Fünf Keeper im Einsatz

Und auch wenn die „K1“ – so wird die Geisecker „Zweite“ traditionell genannt – mit ihren 21 Punkten nicht alleine ist (siehe Infobox), sticht ein Merkmal der unglaublichen Bilanz besonders hervor: kein einziges Gegentor. Was das Ganze noch kurioser macht: Mit Christian Feist, Florian Diedrich, Marc Brandner, Carlo Nelu Iordache und Nico Wessinghage standen schon fünf verschiedene Keeper im Tor. Thomas Latta, der selbst Torhüter war und als Torwarttrainer auch in vier DFB-Stützpunkten trainiert, kennt die Zauberformel für seine Kein-Gegentor-Mannschaft: „Wir können uns einfach auf die Torhüter und Abwehr verlassen.“

Latta hat die Mannschaft erst im Sommer übernommen, ist aber schon länger in Geisecke als Coach aktiv. Sieben Neuzugänge verstärkten seine Mannschaft vor der Saison, darunter mit Daniel Benda und Jonas Schröder auch zwei langjährige Leistungsträger der ersten Mannschaft.

Eine interne Erfolgsstory

Doch auch wenn drei wichtige Stützen die Mannschaft verließen, einen wirklichen Umbruch hat es nicht gegeben. Der Geisecker Saisonstart ist also eine intern geschriebene Erfolgsstory. „Ich lege großen Wert darauf, dass das Meiste über die Teamfähigkeit geht. Ich fordere viel Eigenkreativität und -verantwortung der Spieler“, erklärt Latta. Auch im Trainerteam mit seinen Co-Trainern Sebastian Schlinkert und Jan Hörsterey werde dies gelebt. „Die Zusammenarbeit ist sehr konstruktiv und gut.“

Der Erfolg zeigt sich nicht nur in der Tabelle. Die Trainingsbeteiligung liegt im Durchschnitt bei 18 Spielern. Latta schafft es, seinen großen 28-Spieler-Kader so zu führen, dass jeder für den Erfolg brennt. Eine Grüppchenbildung gibt es nicht. Der 21-Punkte-Start ändert allerdings nichts an der Zielsetzung. „Wir müssen schon ehrlich sein: Das Auftaktprogramm kam uns entgegen“, sagt Thomas Latta bescheiden. „Aber das Wort Aufstieg habe ich noch nicht gehört. Wir bleiben einfach auf dem Boden und wollen Fußball spielen.“ Als Favoriten sehe er Teams wie den SC Hennen 3 oder die SGE Ergste 2.

In der Kabine der Geisecker hängt ein DIN-A4-Zettel, auf dem ein motivierender Leitspruch steht: „Kämpfe mit Leidenschaft! Siege mit Stolz! Verliere mit Respekt! Aber gib niemals auf!“ Bisher ist die Geisecker „Zweite“ eine sehr, sehr stolze Mannschaft.

Auch SC Hennen 3 mit sieben Siegen Auch der SC Hennen 3 ist mit sieben Siegen in der Kreisliga B West gestartet. Allerdings haben die „Zebras“ nicht ganz so eine makellose Bilanz wie Geisecke. Die Elf von Trainer Marvin Horn weißt eine Tordifferenz von 63:5 auf.
Lesen Sie jetzt