Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

A-Jugend des SuS Olfen holt sich den Titel

Jugendfußball-Kreispokal

Eine große Überraschung gab es im Kreispokalfinale der A-Junioren: Kreisligist SuS Olfen setzte sich gegen den zwei Liga höher spielenden Landesligisten SV Herbern verdient mit 3:2 durch. Auch die B- und C-Junioren des SV Herbern verloren ihr Finale. In der D-Jugend musste das Elfmeterschießen entscheiden. Bei den B-Juniorinnen ging es in die Verlängerung.

KREISGEBIET

von Matthias Kerk und Julian Mester

, 17.11.2014
A-Jugend des SuS Olfen holt sich den Titel

Sind nach dem 3:2-Erfolg über den SV Herbern der letzte Kreispokalsieger aus dem Kreis Lüdinghausen bei den A-Junioren: der SuS Olfen.

SVH-Trainer Thomas Berndsen hatte es schon vor dem Spiel geahnt: „Ich habe schon im Vorfeld gesagt, wenn ein Kreisligist uns schlagen kann, dann in diesem Spiel.“ Berndsen spielte dabei auf seine personelle Lage an. Beide Innenverteidiger waren ausgefallen. „Wir waren nicht in der Lage das zu kompensieren“, so Berndsen. „Ich hatte das Gefühl, der Wille war bei uns heute größer als bei den Herbernern“, so SuS-Trainer Dominik Slomka nach dem Spiel. SVH-Coach Thomas Berndsen beglückwünschte den Gegner: „Der Sieg war nicht unverdient. Wir haben unser Potenzial zu keinem Zeitpunkt ausgeschöpft.“

Mühlbrandt, Närdemann, Böcker, Kaminsky, Heidicker, Höring, Bußkamp,Bentrup, Krieter, Poggenpohl, Klossek, Preik, Rave

Stumpf, Peters, Kuhn, Thier, Rzeszotarski, Bluschke,Kilian, Schickentanz, Schubert, Bäcker, Czempik, Neugebauer, Neumann

0:1 Bußkamp (28.), 1:1 Kuhn (45.), 2:1 Bluschke (52.), 2:2 Bußkamp (62.), 3:2 Czempik (86.)

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jugendfußball Kreispokalfinals 2014

Die letzten Kreispokal-Endspiele des Fußballkreises Lüdinghausen haben auf der Sportanlage des Werner SC stattgefunden. Der SuS Olfen hat bei den A- und den C-Junioren zwei Triumphe gefeiert. Bei den B-Junioren war Union Lüdinghausen erfolgreich. Der große Verlierer war in allen drei Altersklassen der SV Herbern. Die D-Junioren des VfL Senden siegten nach Elfmeterschießen gegen die SG Selm. Wir haben das Ereignis für Sie in einer Fotostrecke festgehalten.
17.11.2014
/
Im Kreispokalfinale der A-Junioren sorgte der SuS Olfen mit dem Titelgewinn für eine große Überraschung.© Foto: Matthias Kerk
Schließlich hatte sich der Kreisligist gegen die zwei Ligen höher spielende Mannschaft des SV Herbern mit 3:2 durchgesetzt.© Foto: Matthias Kerk
Logisch, dass der Jubel da besonders groß ist.© Foto: Matthias Kerk
Das Spiel begann ausgeglichen. Herberns Henry Poggenpohl hatte die erste Möglichkeit - sein Kopfball ging knapp am Tor vorbei (11.). Im Gegenzug lief SuS-Stürmer Thomas Kilian frei auf Herbern-Keeper Simon Mühlbrandt zu, doch Kilian lupfte ihm den Ball in die Arme.© Foto: Matthias Kerk
Das 1:0 für Herbern fiel nach einem Freistoß, als Angreifer Lars Bußkamp (im Bild) den Ball im Sechszehner mit der Brust annahm und drosch den Ball in die Maschen (28.).© Foto: Matthias Kerk
Das Spiel blieb offen, ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Kurz vor der Pause sprang Marian Kuhn nach einer Ecke am höchsten und köpfte zum 1:1 ein (45.). Die Olfener kamen besser aus der Kabine. Daniel Bluschke erzielte mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern das 2:1 (52.). Nur zehn Minuten später stellte Bußkamp mit einem schönen Heber den Ausgleich her (62.).© Foto: Matthias Kerk
Beide Mannschaften spielten in der letzten halben Stunde voll auf Sieg. Daniel Czempik sorgte mit seinem Treffer in der 86. Minute für großen Jubel bei den mitgereisten Olfen-Fans (86.). Die SuSler verteidigten nun mit allen Spieler und brachten die 3:2-Führung über die Zeit. Nach dem Schlusspfiff rannten alle Olfener Fans auf den Platz, die Herberner verließen enttäuscht das Feld.© Foto: Matthias Kerk
Genauso enttäuscht verließ die B-Jugend des SV Herbern den Platz.© Foto: Matthias Kerk
Sie mussten sich im Finale dem unterklassigen Kreisligisten Union Lüdinghausen mit 1:2 geschlagen geben.© Foto: Matthias Kerk
Union startete überraschend druckvoll. Nils Weimer wurde von seinem Mitspieler schön in Szene gesetzt und ließ SVH-Keeper Jorma Hoppe keine Chance - 1:0 (5.). 20 Minuten später glich Nils Struhkamp per Handelfmeter aus. Danach verflachte das Spiel etwas, Torchancen blieben lange Zeit Mangelware.© Foto: Matthias Kerk
Bis die Schlussphase anbrach: Union-Stürmer Sascha Schmidt setzte sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler durch und netzte zur Entscheidung ein (74.). Union-Coach Thomas Auferkamp fand lobende Worte für seine Mannschaft: »Jeder hat heute 200 Prozent gegeben. Wir haben das Spiel über den Kampf gewonnen.« © Foto: Matthias Kerk
Die C-Junioren des SuS Olfen holten sich den Kreispokalsieg mit einem 4:0-Erfolg über den SV Herbern.© Foto: Matthias Kerk
In der achten Minute ging der SuS dank eines individuellen Fehlers in der SVH-Hintermannschaft in Führung. Herbern drückte auf den Ausgleich, vergab aber einige Chancen kläglich. Die beste hatte Yannik Krüper. Sein Schuss prallte von der Latte zurück ins Spielfeld.© Foto: Matthias Kerk
Die Olfener rettete die 1:0-Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang drehten die SuSler auf. Sieben Minuten benötigten die Olfener in der zweiten Halbzeit, um das Pokalendspiel für sich zu entscheiden.© Foto: Matthias Kerk
Für SuS-Coach Mario Rast war die Tagesform verantwortlich: »Wir hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. Ich denke, wer vier Tore gegen Herbern erzielt, hat am Ende auch verdient gewonnen.« © Foto: Matthias Kerk
Der VfL Senden hatte im Elfmeterschießen des Kreispokalfinales der D-Junioren die besseren Nerven.© Foto: Matthias Kerk
Gegen die SG Selm setzte sich der VfL letztlich mit 5:3 durch.© Foto: Matthias Kerk
Nach 60 Minuten stand es 1:1. Beide Teams spielten viele lange Bälle - meistens ohne gefährlich zu werden.© Foto: Matthias Kerk
Im Elfmeterschießen verschossen zwei Selmer, SG-Keeper Bülskämper konnte nur einen Sendener Strafstoß parieren - die VfLer konnten jubeln.© Foto: Matthias Kerk
Die B-Mädchen des WSC verpassten den Pokalsieg im Kreis Unna/Hamm in Holzwickede beim Ligakonkurrenten BSV Heeren mit einer 5:2-Niederlage nach Verlängerung.© Foto: Matthias Kerk
Schlagworte Werne

„Wir haben nicht unseren schnellen Kombinationsfußball gezeigt, der uns in der Bezirksliga so stark macht“, sagte SVH-Trainer Matthias Struhkamp nach dem Spiel. Union startete überraschend druckvoll. Nils Weimer wurde von seinem Mitspieler schön in Szene gesetzt und ließ SVH-Keeper Jorma Hoppe keine Chance – 1:0 (5.). 20 Minuten später glich Nils Struhkamp per Handelfmeter aus. Danach verflachte das Spiel etwas, Torchancen blieben lange Zeit Mangelware. Bis die Schlussphase anbrach: Nach Chancen auf beiden Seiten setzte sich Union-Stürmer Sascha Schmidt auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler durch und netzte zur Entscheidung ein (74.). Herbern warf nochmal alles nach vorne, doch dies brachte nichts mehr ein. „Es ist natürlich schon eine große Enttäuschung für uns, aber wir waren nie wirklich im Spiel“, so Struhkamp. Union-Coach Thomas Auferkamp fand lobende Worte für seine Mannschaft: „Jeder hat heute 200 Prozent gegeben. Wir haben das Spiel über den Kampf gewonnen.“

Jetzt lesen

Hoppe, Ruhmöller, Funda, Kruckenbaum, Eickholt, Vertgewall, Lachowicz, Struhkamp, Djami, Sobbe, Ritz, Heimann

Autering, Görlich, Burow, Scheidtmann, Uslubas, Weimer, Magel, Böse, Fiehl, Roters, Schmidt, Omereit, Schubert, Papa, Hecker

0:1 Weimer (5.), 1:1 Struhkamp (25./HE), 1:2 Schmidt (74.)

Sieben Minuten benötigten die Olfener in der zweiten Halbzeit, um das Pokalendspiel für sich zu entscheiden. Am Ende hat der SuS Olfen gegen den SV Herbern deutlich mit 4:0 gesiegt. In der achten Minute ging der SuS dank eines individuellen Fehlers in der SVH-Hintermannschaft in Führung. Herbern drückte auf den Ausgleich, vergab aber einige Chancen kläglich. Die Olfener rettete die 1:0-Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang drehten die SuSler auf. Durch einen Doppelschlag von Alexander Böckenbrink und Arne Middelmann schraubte Olfen das Ergebnis in kürzester Zeit auf 3:0 hoch (52./53.). Nach dem 4:0 durch Tizian Holz (59.) war die Moral der Herberner gebrochen und das Spiel entschieden. „Das Problem war, dass wir uns schon früh das Gegentor gefangen haben. Nach dem 0:2 haben wir auf drei Stürmer umgestellt, um noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Dies wurde in Hälfte zwei zunichte gemacht“, sagte Herberns Trainer Christoph Schulz nach dem Spiel. Für SuS-Coach Mario Rast war die Tagesform verantwortlich: „Wir hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. Ich denke, wer vier Tore gegen Herbern erzielt, hat am Ende auch verdient gewonnen.“

Handrup, Kerttelge, Schlierkamp, Westrup,Rottmann, Mecklenburg, Böckenbrink, Holz, Middelmann, Schneider, Bücker, Seypelt, Norenberg,

Damnitz, Kaifhaus, Schindelar, Neumann, Knieling, Kindermann,Ünal, Danysch, Harhoff, Krüper, Hülk, Plogmann, Koch, Geiping

1:0 Mecklenburg (8.), 2:0 Böckenbrink (52.), 3:0 Middelmann (53.), 4;0 Holz (59.)

Nach 60 Minuten stand es 1:1. SG-Torwart Linus Bülskämper musste nach drei Minuten hinter sich greifen, die Selmer glichen kurze Zeit später aus. Nach einer Flanke von Miguel Klein traf Rene Gartemann (17.). Beide Teams spielten viele lange Bälle – meistens ohne gefährlich zu werden. Die einzige Chance hatte Senden : VfL-Stürmer Exoce Ndosa traf nur den Pfosten (47.). Im Elfmeterschießen verschossen zwei Selmer, SG-Keeper Bülskämper konnte nur einen Sendener Strafstoß parieren – die VfLer konnten jubeln. SG-Coach David Adler war dennoch zufrieden mit seinem Team: „Der Gegner hatte heute einfach mehr Glück. Ich bin stolz auf meine Jungs, sie haben super gekämpft“.

Bülskämper, Kmiecik, May, Merten, Beck, Haverbeck, Braun, Gartemann, Klein, König, Doeveling

Preis, Rieger, Kolke, Ndosa,Kleuter, Friederici, van de Pool, Gruschka, Sinev, Wanstrath, Geister, Lohaus

0:1 Rieger (3.), 1:1 Gartemann (17.)

1:2 Sinev, 1:2 Klein verschießt, 1:2 Friederici verschießt, 1:2 Doeveling verschießt, 1:3 Rieger, 2:3 Merten, 2:4 Kleuter, 3:4 Braun, 3:5 Geister

Am Ende fehlte einfach die Kraft. Die B-Juniorinnen des Werner SC haben dem BSV Heeren im Kreispokalfinale am Samstag in Holzwickede einen großen Kampf geliefert. Der Ligakonkurrent siegte am Ende mit 5:2 nach Verlängerung. „Die Mädels haben richtig gut gekämpft. Mit ein bisschen mehr Glück hätte es auch zum Sieg reichen können“, sagte der mitgereiste Damentrainer Thomas Volkenrath. Er unterstützte das Trainerduo Markus Rohe/Carsten Drücker an der Linie. Mit zwei Traumtoren glichen die WSC-Mädchen die zweimalige Führung der BSVler aus. Jana Schindelbauer traf per sattem Volleyschuss zum 1:1 kurz vor dem Pausenpfiff. Aysu Özdemir spielte in der 65. Minute vier Gegenspielerinnen schwindelig und lupfte den Ball über die BSV-Keeperin zum 2:2. Heeren stellte früh in der Verlängerung auf 3:2. „Dann hingen die Köpfe und die Kondition reichte nicht mehr aus um zurück zu kommen“, so Volkenrath. Heeren erzielte in den letzten sechs Minuten noch zwei Treffer zum 5:2-Endstand. 

Sievert - Castro Montero, Schulze Froning, Kracht, M. Nolle, Stoscheck, A- Özdemir, Schindelbauer, N. Nolle, Asche, Borrmann, Rohe, Timpte, Grasse, Drücker

1:0 Neuhaus (23.), 1:1 Schindelbauer (40.+1), 2:1 Scholz (46.), 2:2 A. Özdemir (65.), 3:2 Blawat (83.), 4:2 (94.), 5:2 Purwin (100.)