Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

A-Liga: 3:4 - Ergste kommt nur einmal zurück

ERGSTE Die SG Eintracht Ergste hat ihr Auftaktspiel in der Kreisliga A mit 4:3 bei Grün-Weiß Menden unglücklich und unnötig verloren. In den ersten 20 Minuten hatte die Ergster Eintracht durch Marco Bornemann und Sebastian Schulte zwei gute Möglichkeiten, geriet aber unnötig in Rückstand.

von Von Sebastian Reith

, 17.08.2008
A-Liga: 3:4 - Ergste kommt nur einmal zurück

Marco Bornemann von der SG Eintracht Ergste. Er traf in der Nachspielzeit, doch da war es zu spät.

Trainer Rupert Gerl haderte nach dem Spiel mit einer Schiedsrichterentscheidung. "Es ging eigentlich ein Handspiel voraus", beurteilt Gerl die Entstehung des 0:2.

In der Kabine wurde Gerl nach eigener Aussage laut - immerhin, es wirkte. Nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel flankte Benett Kleinberg auf Bornemann, der den Ball annahm und unhaltbar unter die Latte schoss. Zehn Minuten später egalisierte Christian Kay mit einem Schuss aus kurzer Distanz die Mendener Führung.

Doch weitere zehn Minuten später führte ein Freistoß zum erneuten Ergster Rückstand. Bornemann grätschte in der Nachspielzeit den Ball zum 3:4-Anschlusstreffer noch über die Linie, die Niederlage verhinderte er aber trotzdem nicht. "Ein Unentschieden wäre drin gewesen", sagte Gerl.

 

Schlagworte: