Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

A-Liga: Frohlinde gibt Führung noch aus der Hand

CASTROP-RAUXEL Mit einer 2:5-Niederlage beim ASC Leone begann für den SV Yeni Genclik die erste Saison in der Fußball-Kreisliga A nach dem Abstieg aus der Bezirksliga.

von Von Anna Krabbe

, 17.08.2008
A-Liga: Frohlinde gibt Führung noch aus der Hand

Jörg Murawa, Trainer SV Dingen.

Vict. H'horst - FC Frohlinde 2:2 (0:1)Sein neues Traineramt bei Victoria Habinghorst fängt gut an: Christian Franke konnte mit seiner Elf gut gegen die Spieler vom FC Frohlinde halten. Franke: "Die Jungs haben sich aufgerappelt und gekämpft. Zwar gab es ein paar Fehler in der Abwehr, aber mit dem Ergebnis kann man zufrieden sein." Zur Halbzeit lagen die Habinghorster mit 0:1 im Rückstand; und mussten nach dem Seitenwechsel auch das zweite Frohlinder Tor durch Gregor Michulka hinnehmen. Rufat Acar wandelte das Spiel dann mit einem Doppelschlag in der 60. und 75. Minute zum Unentschieden um. FCF-Trainer Udo Drees: "Es ist enttäuschen, wenn man 2:0 führt und es dann doch nur auf ein Unentschieden hinausläuft. Wir haben noch viel zu verbessern."

Fortuna Herne - SV Dingen 1:1 (0:1) In der ersten Minute ließ Ilker Bahcecioglu die Spieler von Fortuna erstarren. Gleich zu Anfang setzte er den Ball gekonnt ins Gegentor und brachte zunächst die Führung. Selbst nur mit einer Sturmspitze war das Team von Jörg Murawa  im Stande, mit Fortuna Herne mitzuhalten. Erst in der 80. Minute kam der unglückliche Ausgleich. Murawa: "Ein unberechtigter Foulelfmeter hat uns die drei Punkte genommen. Ich bezweifle, dass es überhaupt ein Foul war. Wenn doch, dann auf jeden Fall außerhalb des Strafraums." Insgesamt beurteilte der neue Dingener Trainer aber die Leistung seines Teams als gut. Fortuna sei zwar stärker gewesen, aber durch viele Konter hätte der TuS ihnen "Nadelstiche versetzen" können.

ASC Leone - SV Yeni Genclik 5:2 (2:0)

Kurz hatte sich das Team um Trainer Erkan Gül gefangen, nachdem Yeni zur Pause noch mit 0:2 in Rückstand gelegen hatte. Durch Raif Akkuzu (50.) und Dennis Gaßner (60.) kam es zum Ausgleich. Doch es blieb nicht lang dabei. In der 70. Minute gab es den nächsten Treffer für den ASC, und die nächste Chance folgte bald: Als Yeni-Torwart Gaßner nach einem Rückpass den Ball in die Hand nimmt, gibt der Unparteiische einen Freistoß. Satih Bilgim nahm dies zum Anlass sich zu beschweren und kassierte die Rote Karte (80.). Der Freistoß wurde verwandelt, und auch das fünfte Tor ließ nicht auf sich warten (85.). Gül: "In der ersten Halbzeit haben wir uns gegenseitig das Leben schwer gemacht, dann haben wir uns alle gefangen."

Lesen Sie jetzt