Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Achterbahnfahrt zum Sieg

Wulfen Auf eine wahre Achterbahnfahrt nahm der BSV Wulfen seine Fans am Samstag beim Spiel gegen den BBV Hagen mit. Und dank des Happy Ends dürfte beim "Aussteigen" wohl mancher gesagt haben "Gleich noch mal!".

Achterbahnfahrt zum Sieg

<p>Robert Franklin (li.), der sich hier gegen Hagens Daniel Poerschke durchsetzt, wurde zum "McDonalds Player of the match" gewählt. Sadowski</p>

1. Regionalliga Herren

BSV Wulfen - BBV Hagen

92:88 (44:46)

Der Wulfener Sieg hatte am Ende mehrere Väter. Da knüpfte der wieselflinke Rashad McSwine endlich an seine Werte aus der letzten Saison an; da arbeitete Robert Franklin unauffällig und effektiv wie immer; und da legte Romeo Bakoa Hagens Aufbauspieler Jason Price so erfolgreich an die Kette, dass der zwischenzeitlich gar zwei Mannschaftskameraden brauchte, um sich den Weg über die Mittellinie freizublocken.

Nicht lang gefackelt

Im Mittelpunkt aber stand nach der Schlusssirene ein anderer: Daniel Stagneth hatte dem BSV 13 Sekunden vor dem Ende mit einem Dreier zum 90:88 den Sieg gerettet. Zu diesem Zeitpunkt saßen Tim Thompson (36.) und Rashad McSwine (40.) bereits mit fünf Fouls auf der Bank, doch als alle rätselten, wer nun im entscheidenden Angriff die Verantwortung übernehmen sollte, fackelte Stagneth nicht lange und erlöste mit seinem Treffer die zitternden Fans. Hagens anschließenden Wurfversuch fischte Sebastian Kleina vom Ring und wurde gefoult. Seine beiden Freiwurftreffer machten den BSV-Sieg perfekt.

Der war zwischenzeitlich bereits in weite Ferne gerückt gewesen. Hagen hatte sich nach knapper Pausenführung (46:44) bis auf 61:49 abgesetzt, wozu der BSV durch eigene Unbeherrschtheit sein Teil beigetragen hatte. Gleich vier technische Fouls verteilten die Schiedsrichter wegen Meckerns an die Wulfener Bank sowie an Tim Thompson und Daniel Stagneth.

Doch die hochkochenden Emotionen brachten den BSV auch wieder zurück ins Spiel. Wie im Rausch machte Wulfen den Rückstand bis zum Ende des dritten Viertels nicht nur wett, sondern zog auf 70:65 vorbei.

Im Schlussviertel lagen die Gastgeber dann bereits 81:71 vorne, zwei Minuten vor Schluss noch 87:79, doch dann verlor das Team - auch wegen des Ausscheidens von Thompson und McSwine - den Faden. Hagen konterte, führte plötzlich 88:87, doch dann stoppte Daniel Stagneth die Wulfener Talfahrt mit seinem Dreier. al

Statistik

BSV: Thompson (2), Penders, Heidermann, Bakoa, Letailleur (6/1), Scherkamp (3/1), Kleina (13), McSwine (24/2), Franklin (24/1), Lensing, Stagneth (20/1).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball

Lablack geht nach Bocholt

SCHERMBECK Lars Lablack wird den SV Schermbeck zum Saisonende verlassen. Der Trainer der Bezirksliga-Handballerinnen des SVS wird die Herren des TSV Bocholt übernehmen, die momentan um den Klassenerhalt in der Landesliga kämpfen.mehr...

Rudern

Osborne nicht zu stoppen

DORSTEN Sein Sieg im Leichtgewichts-Einer war souverän. Doch ausgerechnet Jason Osborne weiß nach der Kleinboot-DM in Essen nicht so recht, wie es weiter geht.mehr...

Fußball

SV Schermbeck siegt überzeugend

SCHERMBECK Mit einem 3:0 bei der Spielvereinigung Vreden hat der SV Schermbeck die erste Aufgabe der Vierer-Serie gegen die Top-Teams sehr souverän gelöst.mehr...

Fußball

SV Hardt ist fast alle Sorgen los

SCHERMBECK Dem SV Dorsten-Hardt ist ein riesiger Schritt zum Klassenerhalt gelungen. Mit dem 2:0 in Heiden sind die Sorgen deutlich kleiner geworden.mehr...