Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Ergebnisse - Der dritte Spieltag im Überblick

Fußball-Kreisliga A

Am Wochenende mussten die heimischen A-Ligisten zum dritten Spieltag antreten. Aktuelle Ergebnisse und Spielberichte finden Sie hier im Überblick.

KREISGEBIET

29.08.2010
Alle Ergebnisse - Der dritte Spieltag im Überblick

PSV-Spieler Mirco Scharen (r.) durfte gegen Wethmar doppelt jubeln.

Der PSV Bork bleibt auch nach dem dritten Spieltag ungeschlagen und Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A. Mit dem 4:1 gegen Westfalia Wethmar feierte die Bidar-Elf den dritten Sieg in der dritten Partie. Doch spielerisch wussten die Borker diesmal überhaupt nicht zu überzeugen. Nach der schnellen 2:0-Führung stellten Hausherren das Spiel ein. Einsatz- und Zweikampfverhalten ließen zu wünschen übrig. Erst durch zwei Tore in der Schlussphase war der Sieg in trockenen Tüchern.

Pistol – Göke, Kassem (75. Hicking), Rosengart, Reimann, Stolzenhoff, Rademacher (46. Vieth), Keidel, Breetzke (88. Poppe), Scharen, Schäfers.

Wroblowski – Fischer, Kittel Grotefels, Helmus, Koch, Hönke (46. Marjanovic), Quast, Sajonz, Robin Möller, Kevin Möller.

1:0 Scharen (1.), 2:0 Breetzke (7.), 2:1 Helmus (52.), 3:1 Schäfers (78.), 4:1 Scharen (88.).

Der zweite Dreier der SG-Vereinsgeschichte ist unter Dach und Fach. In einem über weite Strecken schwachen Fußballspiel behielt die SG Selm verdient die Oberhand und bezwang die Eintracht aus Werne mit 2:1. Die Heimelf fand besser ins Spiel und hätte schon früh führen müssen. Dennoch: Nach einem kapitalen Abwehrbock von SG-Kapitän Dennis Bawej nutzte Wernes Candy Opsölder den Fehler kaltschnäuzig aus und erzielte per Distanzschuss das 0:1. Die SG blieb stärker und kam noch vor der Pause zum Ausgleich durch Alexander Schwegler. Eine tolle Einzelaktion von Mohamed Chahoud bescherte den Selmern nach Wiederanpfiff die 2:1-Führung. Zwei Minuten vor Spielabpfiff dann noch eine üble Szene. Kai Wintjes blieb nach einem Zusammenprall mit Lukman Atalan benommen liegen. Ein Rettungswagen holte den Werner mit Verdacht auf eine Kiefer- und Zahnverletzung vom Platz ab.

Zastrow – Bawej, Althoff, Kämper (90. Scheer), Matschei, Lebsack, Chahoud,Kalender (67. Kaya), Atalan, Beermann, Schwegler (90. Siek)

Böings – Ünal, Gentz, Lerche (46. Baygeldi), Jahncke, Wintjes (90. Hartwig), Zurstraßen, Opsölder, Dömland (80. Muck), Brzezon, Stromberger

0:1 Opsölder (39.), 1:1 Schwegler (43.), 2:1 Chahoud (49.)

Das Nachbarschaftsduell in Olfen endete mit einem verdienten 1:0-Erfolg für den SuS. Das Tor des Tages erzielte in der 21. Spielminute Patrick Klinger per Kopf. Zweifelsohne spiegelt diese magere Torausbeute aber nicht den gesamten Spielverlauf wider. So lieferten sich Olfen und Fortuna in den ersten 20 Minuten durchaus einen ausgiebigen Kampf, wodurch die passende Derbyatmosphäre entstand. Erst das schön herausgespielte 1:0 durch Klinger markierte einen Wendepunkt in der Partie. Von nun an bestimmte die Heimmannschaft das Geschehen, hatte einige aussichtsreiche Chancen, nutzte aber keine weitere mehr. Die Gäste aus Seppenrade standen tief und kamen nicht über die eigene Mittellinie. Unschöner Schlusspunkt einer eigentlich sehr fairen Partie war die rote Karte von Kemmann, der den Olfener Keeper Björn Saure foulte und folgerichtig vom Platz gestellt wurde.

Saure – Karwot, Kütemann, Achtenberg, Hülk, Köster, Niermann, Kornblum, Klinger (46. Michel), Pohlmann, Böttcher

Matthias Schröer - Spöde ,Gudorf (85. Brüggemann), Gacaferi, Röckmann, Mayr, Schmies (65. Heimann), Christopher Schröer, Hülk (70. Krusa), Kemmann, Wischnewski

1:0 Klinger (21.)

Kemmann (91./grobes Foulspiel)

Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Saison schafft Lüdinghausens Reserve den ersten Befreiungsschlag. Mit 5:0 wurde Aufsteiger Westfalia Vinnum abgefertigt. Zweimal Christian Voßschmidt und Florian Schulte sorgten schon nach einer halben Stunde für klare Verhältnisse. Danach nahmen die Gastgeber das Tempo raus, blieben aber gefährlich. Von Vinnum war fast gar nichts zu sehen. Nur einen Lattentreffer konnten die Gäste im ersten Durchgang verbuchen. Nach dem Seitenwechsel blieb Union die spielbestimmende Mannschaft. Nico Bücker und Markus Rips mit einer tollen Einzelleistung erhöhten zum hochverdienten 5:0-Sieg.

Steffen – Voßschmidt, Nathaus, Öztürk (65. Oheim), Schulte, Remmo, Rips, Konopka (59. Gückel), Kemmann (65. Weißenberg), Bücker.

Schneider – Beier, Rosowski, Langer, Suer (46. Froning), Duwe, Jendrich (46. Krannich/80. Burbank), Menker, Nückel, Asemann, Quante.

1:0 Voßschmidt (12.), 2:0 Schulte (24.), 3:0 Voßschmidt (26.), 4:0 Bücker (65.), 5:0 Rips (75.).

Im dritten Spiel der Saison musste die SuS-Reserve im heimischen Stever-Sportpark einen Rückschlag hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Jörg Potthink verlor verdient mit 0:2 gegen die clevereren Gäste aus Stockum. Im ersten Durchgang waren die Gäste das klar bessere Team und gingen zurecht nach zwölf Minuten durch Tino Köhler mit 1:0 in Front. Im weiteren Spielverlauf kontrollierte Stockum die Partie und ließ Olfen kaum zu nennenswerten Möglichkeiten kommen. Nach dem Seitenwechsel wurde Olfen stärker und drängte auf den Ausgleich, agierte vor dem Stockumer Tor aber zu harmlos. Stockum zeigte sich mit Kontern weiter gefährlich und hatte zweimal Pech, dass der Ball nur den Außenpfosten traf. In der Schlussphase setzten der SVS verstärkt auf Konter und war folglich durch den eingewechselten Sercan Dereli erfolgreich, der völlig frei vor dem Tor einschob. Alles im allen ein verdienter Auswärtssieg des SV Stockum.

Formann – Kudick (55. Sander), Schrey, Leushacke, Frieling, Pfeiffer (70. Beckmann), Radke, Kersting, Borkenfeld, Hatebur, Zieren (65. Auverkamp).

Tüten – T. Köhler, Eckert, Wiesniewski, A. Chart, K. Köhler, C. Chart, Poggenpohl (84. Gumprich), Zimmer (63. Dereli), Otto, Luti.

0:1 T. Köhler, 0:2 Dereli (83.).

Martin Südfeld sorgte für den ersten Heimsieg des Werner SC in der neuen Saison. Zum 2:0 (0:0) Erfolg über BW Ottmarsbocholt steuerte er beide Treffer bei. Es war eine recht einseitige Partie. Die Gäste konnten bei strömenden Regen nicht eine gefährliche Torchance kreieren, im Gegensatz zu den Platzherren. Die Spieler überboten sich im Auslassen 100-prozentiger Tormöglichkeiten.  Es dauerte 55. Minuten, ehe der Ball die Linie überquerte. Chris Thannheiser setzte sich am rechten Strafraumrand durch und spielte das Arbeitsgerät in den Fünfmeterraum, wo zuerst Marc Fuhrmann knapp vorbei rutschte, dann aber Martin Südfeld blitzschnell schaltete und aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. Das 2:0 fiel in der 70. Minute – fast war es eine Kopie des ersten Tores. Thannheiser leitete die Aktion ein. Er schickte Erwin Hipke in den Strafraum der wiederum auf Marc Schwerbrock querlegte. Dieser trat über den Ball und erneut stand Südfeld goldrichtig.  

Germino; Schöpper, Bressler, J. Leenders, Kräher, Runde, Thannheiser, Schwerbrock, M. Fuhrmann (59. Masembe), Hipke (73. Saka), Südfeld (79. Özdemir).

Erkmann; Tübing, Th. Beutel, D. Beutel, Sacher (72. Kriesinger), Arnschink (71. Dröge), Kallwey, Philips, Simon, Welp, Volbracht (46. Vernauer).

1:0 (55.), 2:0 (70.) beide Südfeld.

Lesen Sie jetzt