Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alstedde stürmt an die Spitze - Alle Ergebnisse

Fußball: Kreisliga A/B

BW Alstedde erobert nach 4:0-Heimsieg Rang eins der Dortmunder Kreisliga A. Preußen Lünen verschenkte eine 2:0-Führung. Wethmars U23 holte einen punkt gegen den VfL Kamen.

Lünen

, 19.08.2018
Alstedde stürmt an die Spitze - Alle Ergebnisse

Albert Juric (in Weiß) sah die Rote Karte. © Günther Goldstein (A)

Kreisliga A2 Dortmund
BW Alstedde – ÖSG Viktoria Dortmund 4:0 (1:0)

Trotz des am Ende deutlichen Sieges war der geordnet stehende Gast aus dem Dortmunder Osten der erwartet schwere Gegner. Alstedde ließ keine Torchancen zu, kam allerdings auch zu wenigen – bis zur 34. Minute. Innenverteidiger Björn Kadlubowski leitete dann mit einem guten Pass in den freien Raum das 1:0 durch Jannik Audehm ein.

Kurz darauf folgte die vielleicht Spiel entscheidende Aktion (40.). In Folge eines Fouls kam es zur einer Rangelei. Sowohl der Alstedder Albert Juric als auch der Dortmunder Stefan Graf mussten vom Platz. „Das wird uns für die Zukunft schwächen“, sagt Hermes. „In diesem Spiel hat es aber ÖSG mehr geschadet als uns.“ Die Partie wurde nämlich intensiver. Alle mussten mehr laufen und das kam BWA gelegen.

In der zweiten Hälfte ließen die Lüner den Ball gut laufen. Kadlubowski bereitete auch den zweiten Treffer durch Tim Kirchhoff vor (56.). Wenig später erhöhte Audehm nach einer Kombination mit Thomas Westrup und Luca Splittgerber (58.). Schließlich traf Pierre Katarzynski nach einer Hereingabe von Dustin Nowak zum 4:0-Endstand.

Teams und Tore

BW Alstedde: Nathen – Audehm (70. Klaschik), Kirchhoff (79. Christiansen), Ekici, Kadlubowski, Juric, Stojak (43. Westrup), Katarzynski, Nowak, Häckh, Splittgerber

Tore: 1:0 Audehm (34.), 2:0 Kirchhoff (56.), 3:0 Audehm (58.), 4:0 Katarzynski (70.)

Rote Karte: Albert Juric (40., wegen Unsportlichkeit/BWA), Stefan Graf (40., wegen Unsportlichkeit/ÖSG)

SC Husen Kurl – SV Preußen Lünen 3:2 (1:2)

Der Start hätte kaum besser laufen können. Nach einem Pass rechts in die Schnittstelle traf Raphael Mark direkt ins Tor, ohne hochzusehen (9.). Kurz darauf legte Robin Hagenmeyer das 2:0 hinterher (12.), nachdem der Dortmunder Gastgeber nicht richtig klären konnte. „Anstatt so eine Führung vernünftig herunterzuspielen, haben wir uns aber vom Gegner anstecken lassen und uns viel mit dem Schiedsrichter angelegt. Wir waren nicht reif genug“, ärgerte sich Trainer Steven Koch darüber, dass sein Team die Köpfe hängen ließ.

Der Anschlusstreffer (37.) war zusätzlich schlecht für die Moral. In Hälfte zwei war Husen Kurl am Drücker und glich eine Viertelstunde vor Ende aus. Kurz darauf hatte Preußen eine Ecke, spielte aber nicht clever, sodass Husen zum 3:2-Siegtreffer konterte. Zum Ende der Partie sah Patrick Neumann die Ampelkarte. „Er wird getreten und dann festgehalten. Patrick will sich losreißen und muss dafür vom Platz“, sagt Koch – ein gebrauchter Tag.“

Teams und Tore

SV Preußen Lünen: Möller – Fluder, Meier, Mark, Goetz (55. Beck), Hagenmeyer (46. Adamsky), Neumann, D. Serges, S. Serges, Hans, Podszuck (65. Dwommoh)

Tore: 0:1 Mark (9.), 0:2 Hagenmeyer (12.), 1:2 (37.), 2:2 (75.), 3:2 (78.)

Gelb-Rote Karte: Neumann (88., wegen Unsportlichkeit/SV Preußen Lünen)

Alstedde stürmt an die Spitze - Alle Ergebnisse

Dennis Wagner traf für den VfB Lünen sehenswert zum 2:2-Ausgleich. © Günther Goldstein (A)

Eving Sel. Spor – VfB Lünen 2:3 (2:0)

„Es war eine katastrophale erste Halbzeit. Wir hatten keine Grundformation, kein Zugriff aufs Spiel, sind nicht in die Zweikämpfe gegangen und waren einfach zu träge“, fand Trainer Mark Bördeling deutliche Worte. Das 0:2 zur Pause ginge daher in Ordnung, auch wenn der zweite Gegentreffer aus einer Abseitsposition fiel. Ein Evinger Spieler kam aus dem Abseits, legte den Ball quer. Der Süder Philipp Schulze Twenhöven wollte retten, aber traf ins eigene Tor (45.). Beim 0:1 durch den Ex-VfBer Aykut Isik schlief das Mittelfeld.

Noch vor der Halbzeit stellte Bördeling um, brachte Simon Weis und Dennis Wagner. Das zahlte sich dann in den zweiten 45 Minuten aus. Chancen über Chancen erarbeitete sich der VfB. Der Anschluss durch Oliver Hilkenbach fiel nach Flanke von Justin Schulze Weiling (57.). Dennis Wagner glich per Volleyschuss aus 25 Metern aus (65.), ehe Tim Gehrmann per Konter den Siegtreffer erzielte.

Teams und Tore

VfB Lünen: Koch – Schulze Twenhöven, Linz, Gehrmann, Bartsch, Hilkenbach, Hans, Kowalski, Harder,

Tore: 1:0 (7.), 2:0 Schulze Twenhöven (45., Eigentor), 2:1 Hilkenbach (57.), 2:2 Wagner (65.), 2:3 Gehrmann (85.)

Alstedde stürmt an die Spitze - Alle Ergebnisse

Sören Dvorak (M.)traf zur 1:0-Führung. © Günther Goldstein (A)

Kreisliga A2 Unna-Hamm
VfL Kamen – TuS Westfalia Wethmar U23 1:1 (0:0)

Die Grün-Weißen legten einen guten Start hin. Nach nur 13 Minuten erzielte Sören Dvorak, nach Vorlage von Sebastian Hane, das 1:0. Wethmar stand defensiv sicher und ließ wenig zu.

Nach gut 20 Minuten versuchte Dvorak es aus spitzem Winkel, doch am zweiten Pfosten verpasste Flemming Orlowski knapp den Einschlag. Nach gut einer halben Stunde zeigten die Kamener die erste Offensivaktion. Nach einer Ecke setzte Bahram Roshan den Ball an den Pfosten.

In der zweiten Hälfte ließen die Wethmarer erst ein bisschen nach und setzten mehr auf Konter, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Yasin Öztürk brachte den Gastgeber mit seinem Treffer zum 1:1 zurück ins Spiel. Doch noch vor dem Abpfiff hatte der eingewechselte Kai Schinck nach Vorarbeit von Dvorak, die Chance zum 1:2, doch scheiterte an VfL-Keeper David Hellebrandt (82.).

Lukas Jankort kam vier Minuten vor dem Ende frei zum Kopfball, doch ein Kamener Verteidiger konnte das Spielgerät noch so gerade von der Linie kratzen (86.). „Vor dem Spiel hätten wir den Punktgewinn unterschrieben, doch nach dem Spielverlauf hätten wir gewinnen müssen“, sagte TuS-Coach Benjamin Fasse.

Teams und Tore

Westfalia Wethmar U23: N. Dvorak – Jankort, Bremer, Albrecht, Fasse, S. Dvorak (90. Dobler), Hane, Orlowski (75. Schinck), Thomala (40. Rath), Anderson, Resch

Tore: 0:1 Dvorak (13.), 1:1 Öztürk (73.)

Cappenberg – Bausenhagen 2:4 (0:2)

„Wir haben gut angefangen, aber dann den Faden verloren“, sagte GSC-Trainer Pascal Harder. In der 23. Minute gab es den ersten Gegentreffer, als Florian Chille den Ball im Tor von Keeper Philipp Grenigloh unterbrachte. Nach einer guten halben Stunde gab es den zweiten Rückschlag für GSC durch Heiko Sonnenberg (31.).

Die zweite Halbzeit dagegen begann vielversprechend für Grün-Schwarz. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff schlug Tim Jesella zum ersten Mal zu. Jesella gelang nach einem Strafstoß sogar der Ausgleich. In der 75. Spielminute war die Aufholjagd dann aber wieder beendet, als Chille für die Gäste zur 3:2-Führung traf.

Teams und Tore

GS Cappenberg: Grenigloh - Holtze (64. Harder), Lange (38. Augustin), Hane, Becker, Jesella, Selbstaedt, Pestinger (24. Lohölter), Markowski, Felsberg, Habibivand

Tore: 0:1 Chille (23.), 0:2 Sonnenberg (31.), 1:2 Jesella (48.), 2:2 Jesella (68./ Foulelfmeter), 2:3 Chille (75.), 2:4 Gruda (90.+3)

Alstedde stürmt an die Spitze - Alle Ergebnisse

Serhat Yilmaz, Oberadens Nummer sieben und Torschütze beim 1:0-Sieg des SuS im Adener Derby, verschwindet im Jubel seiner Mitspieler. © Günther Goldstein (A)

Oberaden – TuS Niederaden 1:0 (0:0)

„Wir hätten locker 5:0 gewinnen können, aber wir haben die Dinger nicht gemacht“, sagte Oberadens Coach Birol Dereli nach Abpfiff. Zufrieden war er mit der deutlich verbesserten Leistung seiner Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche, nicht aber mit dem Ergebnis. Dereli weiter: „Die Abschlüsse waren nicht überragend. Aus dem Fünfmeterraum muss man einfach treffen. Es war ein Geduldspiel und das haben wir letztlich gut hingekriegt.“

„Ein Spiel auf ein Tor war es aber nicht“, betont dagegen Niederadens Trainer Amel Mesic. Zwar habe der SuS verdient gewonnen und am Ende auch noch einige gute Chancen vergeben. Doch vor allem die erste Hälfte sei ausgeglichen gewesen. „Es war wie ein lockeres 0:0-Spiel“, so Mesic. Der TuS kam zu vielen Standardsituationen, blieb jedoch ungefährlich. Marvin Müller hatte die beste TuS-Chance. Nach einem langen Ball von Robin Gastmeister nahm er den Ball im Strafraum mit der Brust mit, bevor er den Ball noch verlor.

Vor allem in der zweiten Hälfte lud die Mesic-Elf Oberaden aber immer wieder zu Torchancen ein – so auch beim Tor des Tages: Mark Hilgert schoss Vehring an. Dadurch kam Oberaden in Ballbesitz und Serhat Yilmaz traf aus 18 Metern (63.). Oberaden durfte danach nochmals jubeln, ehe der Unparteiische den Treffer wegen Abseits aberkannte.

„Wir haben gut gearbeitet und das hat man gesehen“, zog Dereli ein positives Fazit. Sein Gegenüber Mesic war dagegen weniger begeistert: „Immer wieder machen wir die gleichen Fehler.“

Teams und Tore

SuS Oberaden: Alcan – Gündpz, Triller, Cirkel, Niedballa, Pakdemir, Yilmaz, Kusch (90. Sener), Karadag (76. Köse), Suljakovic, Adali

TuS Niederaden: Ulrich – Hilgert, Gastmeister (46. Franke), Kese (46. Wiggers), Hammerhofer, Timmers, Weile, Vehring, Schulze Beckinghausen, Williamson, Müller

Tor: 1:0 Yilmaz (63.)

Kreisliga B3 Dortmund
FC Brambauer – VfB Lünen II 3:2 (2:1)

Ein Eigentor von Yasin Sert brachte die Süder in Führung, ehe Volkan Alicier drei Minuten später ausgleichen konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf Ilker Kelez zur 2:1-Führung. Nach der Pause glich der eingewechselte Pascal Unger aus. Den Endstand setzte wieder Alicier, der seinen zweiten Treffer erzielen konnte.

Teams und Tore

FC Brambauer: S. Akpinar – Biyikli, Alicier (62. Sisman), Kelez, Yapici, Gavazi, Kaya, R. Akpinar, Közen (49. Vural), Elikalfa (72. Eryigit), Sert

VfB Lünen II: Schmidt – Strehl (46. Heise), Wanke, Diesner, Maifeld, Woestmann (60. Fietzek), Eichentopf (46. Unger), Stammler, Gruhle, Koch, Neumann

Tore: 0:1 Sert (6./Eigentor), 1:1 Alicier (9.), 2:1 Kelez (43.), 2:2 Unger (59.), 3:2 Alicier (82.)

BW Alstedde II – SG Gahmen 1:3 (0:1)

Auch wenn der Gast aus Gahmen das Derby für sich entschied, war Trainer Semistan Tikici gar nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Ich bin nicht zufrieden. Wenn wir so spielen, dürfen wir keine Ansprüche haben, oben mitspielen zu wollen.“

Kurz vor der Pause war es Aslan Arslan, der seine Gahmener mit seinem Treffer zum 1:0 auf die Siegesstraße brachte (37.). Doch nach dem Seitenwechsel führte ein individueller Fehler der Gäste zum 1:1-Ausgleich. Kevin Beyermann traf per Distanzschuss (48.). Zwei weitere Einzelaktionen machten den 3:1-Sieg für die SG Gahmen perfekt. Muhammed Vurucu und Adem Cakir waren die beiden Torschützen zum Endstand.

„Ich bin froh, dass in dieser Woche die Urlauber wieder im Training dabei sind und uns beim nächsten Spiel wieder helfen können“, so Tikici weiter.

Teams und Tore

BW Alstedde II: Krause – Aydin, Cicek, Homann, Beyermann, Wollnik (58. Karaarslan), Uslubas (81. Voigt), Nickel, Klute, Brand (87. Grass), Arslan

SG Gahmen: Gaplan – Aktas, Tikici, Kumac (54. Al), Arslan, Aydemir, Cakir, Kalem (81. Acerbas), Arslan, Elitok, Vurucu

Tore: 0:1 Arslan (37.), 1:1 Beyermann (48.), 1:2 Vurucu (62.), 1:3 Cakir (80.)

ÖSG Viktoria Dortmund II – BV Lünen 3:7 (1:3)

„Wir haben unsere Pflicht heute erfüllt. Das einzige was mich ärgert, sind die drei Gegentore“, sagte BV-Coach Dennis Gerleve.

Bis zum ersten Treffer dauerte es 23 Minuten. Koray Karanlik traf zum 1:0 für die Lüner. Nur eine Minute später konnte Chris Studnicka den ersten seiner drei Treffer markieren (24.). Zwischenzeitlich konnten die Gastgeber auf 1:2 verkürzen, doch bis kurz vor Schluss konnte der Gast mit 1:7 davon ziehen. Tugay Ördu verkürzte mit einem Doppelpack vier Minuten vor dem Ende auf 3:7.

Teams und Tore

BV Lünen: Gnida – Vogel, Hoffmann, Surmiak (46. Friemann), Ost, Karanlik (59. Broda), Szczepanski, Mlinski, Kampmann (34. Rebiger), Nitsch, Studnicka

Tore: 0:1 Karanlik (23.), 0:2 Studnicka (24.), 1:2 (30.), 1:3 Studnicka (36.), 1:4 Nitsch (57.), 1:5 Studnicka (65.), 1:6 Nitsch (67.), 1:7 Broda (74.), 2:7 (84.), 3:7 (88.)

Weitere Ergebnisse:
FC Merkur – BV Brambauer II 1:2 (0:2)

BV Brambauer II: Helmes – Elies (46. Elies), Vural, Weis, Janzen, Stolzenhoff, Szewczyk, Lieder, Otto, Sommer (46. Peter), Paul

Tore: 0:1 Weiß (15.), 0:2 Stolzenhoff (25.), 1:2 (55.)

SC Dortmund – Preußen Lünen II 6:2 (1:1)

Eingesetzte Spieler SV Preußen: Peters – Riedel, Kloßek, Durmus, Leese, Herrmann, Dietze, Grünier, Klage, Kowol, Eilers, Koch, Wulle, Ost

Tore: 0:1 Dietze (6.), 1:1 (21.), 1:2 Eigentor Biermann (50.), 2:2 (52.), 3:2 (66.), 4:2 (69.), 5:2 (72.), 6:2 (74.)

Kreisliga B2 Unna-Hamm
Cappenberg II – Kaiserau II 1:2 (0:1)

GS Cappenberg: Schöpper – Radstaak, Egert (45. Zinke), Eichmanns, Schulz, Heerhorst, Harhoff, Klimecki (45. Piotrowski), Telgmann, Zentgraf (60. Möllmann), Teuber

Tore: 0:1 (17.), 1:1 Piotrowski (52.), 1:2 (90.+1)

Wethmar III – Rünthe 08 1:12 (1:6)

Westfalia Wethmar III: Jankort – Borchardt, Puziak, Pohl, Khello, Kress, Erling (60. Kleimeier), Busche (46. Zeppan), Ronneburger, F. Dvorak (35. Bock), Schmelter

Tore: 1:0 Khello (9.), 1:1 (16.), 1:2 (24.), 1:3 (25.), 1:4 (40.), 1:5 (44.), 1:6 (45.), 1:7 (54.), 1:8 (59.), 1:9 (63.), 1:10 (75.), 1:11 (80.), 1:12 (87.)

Lesen Sie jetzt