Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alte Herren des SuS Oberaden verteidigen ihren Titel

Fußball

GAHMEN Die schönsten Fußball-Geschichte schreiben immer noch die Altherren-Fußballer, bei denen nicht allein der Erfolg, sondern auch das Drumherum im Vordergrund steht. So auch am Finaltag des 2. Brinkhoff's/alpas-Cup bei der SG Gahmen 24/74 auf der Kaubrügge, das den Teilnehmern sogar die Tränen in die Augen brachte.

von Von Bernd Janning und Steven Roch

, 08.08.2010

"Scharnhorst stand nach dem Ausscheiden den Tränen nahe", beschreibt Mitorganisator Andreas Sorgatz. Nicht etwa aufgrund des verlorenen Spiels, sondern weil den Dortmundern die Stimmung auf dem Sportplatz so gut gefiel. Deshalb luden die Gahmener - selbst vorzeitig ausgeschieden - die Alemannia zu einem Abschlussspiel nach dem eigentlichen Endspiel. Der Sieg rückte da in den Hintergrund. Ein echtes Schmankerl bot auch das Finale selbst. Im Adener Derby bezwang SuS Oberaden den TuS Niederaden mit 3:1 und verteidigte erfolgreich den Titel. Im kleinen Finale schlug der FC Lünen die Oldies vom BV Brambauer mit 4:0. Große Freude herrschte bei der Siegerehrung, als der frühere Oberliga-Spieler des Lüner SV, Manfred Tapken, Gebietsleiter der Radeberger Gruppe von Brinkhoff's, dem Sieger ein gefülltes 2-Liter-Bierglas überreichte. Entschuldigung für die Strapazen Die ersten Vier freuten sich über Geldpreise - der Sieger erhielt 400 Euro und einen Satz Ausgehanzüge. Der Finalgegner bekamt 200 Euro und einen Satz Trikots. An den Dritten gingen 100, an den Vierten 50 Euro plus je einen Sack Bälle. Anschließend ließen die Fußballer den Abend als Familienfest gemütlich ausklingen und auch das Helfer-Team um Turnierleiter Thomas Jäger, Petra Hoffmann, Ingrid Schüttke, Viola Schwiegers, Tanja Mettke, Petra Roch und Manuela Kräkel konnte endlich die Füße hochlegen.

"Ich bedanke mich bei den Helfern und Mannschaften für die Strapazen durch die zum Teil sehr frühen Anfangszeiten", ist Sorgatz abschließend sehr zufrieden und fügte hinzu: "Hut ab vor dem TuS Niederaden. Nach vielen Hochs und Tiefs stand er TuS erstmals im Finale eines sehr stark besetzen Turniers. Das freut mich!"

Lesen Sie jetzt