Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Amateurvereine fordern: "Finger weg von 15 Uhr"

LÜNEN Die erstmals in Kamen-Kaiserau durchgeführte Bezirkskonferenz der Fußballvereine im Fußball- und Leichathletikverband Westfalen (FLVW) beinhaltete reichlich Zündstoff. Insbesondere FLVW-Präsident Hermann Korfmacher verspürte kräftigen Gegenwind seitens der Basis.

von Von Marc Stommer

, 21.08.2008
Amateurvereine fordern: "Finger weg von 15 Uhr"

"Ein schmerzlicher Kompromiss": FLVW-Präsident Hermann Korfmacher.

Streitpunkt war die Erhöhung der Sonntagsspiele in der 1. Bundesliga auf drei sowie die Pläne der Deutschen Fußballliga (DFL) und des Bezahlfernsehens, die Anstoßzeiten vorzuziehen. Horst Weischenberg, Vorsitzender des Fußballkreises Unna/Hamm forderte in seiner Rede mehr Rücksicht für die Amateure ein: "Mit Blick auf das dritte Sonntagsspiel wäre ein Einlenken durch Mithilfe Korfmachers wünschenswert und notwendig." Weischenberg überreichte eine Protestnote der Vereine aus dem Kreis Unna an Korfmacher.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden