Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Amis beeindrucken die BG-Fans

DORSTEN Der erste Heimauftritt der BG Dorsten hat Lust auf viel mehr gemacht. Gegen den TuS Hilden zeigten die Buschmann-Basketballer eine sehr überzeugende Vorstellung.

Amis beeindrucken die BG-Fans

Felix Werner steuerte zehn Punkte zum Sieg bei.

Die Hildener, die in der letzten Saison zu den besseren Teams der 2. Regionalliga gehörten, zeigten zwar eine enttäuschende Leistung, doch das soll die Leistung der Dorstener nicht im Geringsten schmälern. Besonders gespannt waren die etwa 150 Zuschauer auf die beiden Amerikaner Daryl Cohen und Darryl Sommerset. Was die beiden aufs Parkett zauberten, war schon eine Klasse für sich. Beide sind trotz ihrer Körpergröße schnell und äußerst wendig und dazu noch sehr treffsicher.

Vor allem Cohen traf aus jeder erdenklichen Situation. Er nutzte jeden Zentimeter Platz zum Abschluss und hatte am Ende 41 Punkte auf dem Konto. Darunter waren stolze acht Dreier. Sommersets eigentlich auch beachtliche 23 Punkte wirken dagegen spärlich, doch auch er sprühte vor Spielfreude und wartete mit etlichen Tricks auf. So eine Dorstener Dominanz wie in den ersten zehn Minuten hat man in der Juliushalle lange nicht gesehen. Nach dem 3:2 legte die BG eine 29:0-Serie hin. Erst in der neunten Minute gelang Hilden wieder ein Korb. 37:7 hieß es nach zehn Minuten. Da konnten die Zuschauer das vergleichsweise knappe zweite Viertel (25:21) gut verkraften. Nach dem Seitenwechsel gönnte Buschmann seinen stärkeren Spielern zwischenzeitlich längere Pausen, doch auch die zweite Garde war immer Herr der Situation. So ging die BG mit einem 88:38 ins letzte Viertel. Nun schmiss die BG auch wieder die Dreier-Maschinerie an und traf fünf von sechs Versuchen. Cohen machte mit einem Dreier das Ergebnis dreistellig (33.).

Alois Buschmann hatte angesichts des Ergebnisses keinen Grund, zu klagen, sieht aber noch Steigerungspotenzial: „Wir müssen die beiden Amerikaner und auch die anderen Neuzugänge erst mal richtig in unser Spiel integrieren. Das war heute nur ein Anfang.“

Cohen (41/8), Cox (12/2), Pelaj (6), Werner (10/1), Kemper (4), Budde (5), Janoschek (4), Spettmann (1), Kühlborn, Sommerset (23/2), Rathgen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwimmen

Schermbecks Shortys in guter Form

Bei ihrem ersten Wettkampf in 2018 zeigten sich 14 Aktive des WSV Schermbeck beim Shortyschwimmen des SV Delphin Dorsten in guter Form. Die Schwimmer im Alter von 8 bis 12 Jahren sicherten sich im Wulfener Freizeitbad zahlreiche Medaillenplätze und viele persönliche Bestzeiten.mehr...

Fußball

„Ich fühl mich pudelwohl“

SCHERMBECK chermbecks Trainer Thomas Falkowski zieht ein positives Fazit seiner bisherigen Zeit beim SVS. Momentan plagen ihn aber Personalsorgen.mehr...

Basketball

BG will ihr Publikum verwöhnen

DORSTEN Die BG Dorsten hat noch drei Heimspiele. Das Erste gegen Kamp-Lintfort scheint das Leichteste zu sein, doch die Dorstener kränkeln gerade.mehr...

Handball

Schermbecker Teams haben Personalsorgen

SCHERMBECK / DORSTEN Beide Herren-Teams des SV Schermbeck haben an diesem Wochenende Personalprobleme. Die Spielerinnen des VfL Dorsten dürfen sich keine typische Sonntagsleistung erlauben.mehr...