Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

B-Ligist muckt auf - doch Werner SC gewinnt nach Elfmeterschießen

WERNE Mit einem dicken blauen Auge hat der Werner SC das Halbfinale des Fußball-Kreispokals erreicht. Das Team von Trainer Andreas Zinke zitterte sich bei Außenseiter BW Ottmarsbocholt zu einem 5:2-Sieg im Elfmeterschießen. Nach der Verlängerung hatte es 1:1 gestanden.

von Ruhr Nachrichten

, 10.08.2008
B-Ligist muckt auf - doch Werner SC gewinnt nach Elfmeterschießen

Daniel Durkalic (l.) traf vom Elfmeterpunkt - ebenso wie seine vier Teamkollegen, die antreten mussten.

Der B-Ligist aus Ottmarsbocholt ging durch ein Freistoßtor von Dirk Rehbein schon nach drei Minuten in Führung. Und die hatte bis zur 75. Minute Bestand. Dann aber verlor BWO erst mit Torschütze Rehbein (Gelb-Rot) einen Spieler, und Sekunden später erzielte Oliver Winter den Ausgleich für den insgesamt enttäuschenden Werner SC. In der Verlängerung war Ottmarsbocholt mit nur noch neun Feldspielern gefährlicher, vergab durch Vernauer und Simon zwei gute Einschussmöglichkeiten. Es blieb beim 1:1, ehe dem Außenseiter im Elfmeterschießen die Nerven versagten. Während die Werner Schützen Thorsten Kräher, Daniel Durkalic, David Stammer und Erwin Hipke sich keine Blöße gaben, traf auf Seiten von Ottmarsbocholt nur Vernauer. WSC-Keeper Tim Zurstraßen avancierte mit zwei gehaltenen Elfern zum Pokalhelden.

Lesen Sie jetzt