Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Basketball

BSV-Aufholjagd erhält herben Dämpfer

Wulfen Die Aufholjagd des BSV Wulfen in der 2. Regionalliga 2 hat einen herben Dämpfer erlitten. Nach vier Siegen in Serie verlor das Team von Trainerin Marsha Owusu Gyamfi am Samstag beim TVE Barop. Die BSV-Verantwortlichen haderten dabei sehr mit den beiden Schiedsrichtern.

BSV-Aufholjagd erhält herben Dämpfer

Marcel Gorontzis (l.) Dreier-Versuch zum Ausgleich verfehlte in der Schlussphase sein Ziel. (a) Lücke

2. Regionalliga 2

TVE Barop - BSV Wulfen

74:70 (34:42)

„Ich habe mich in 25 Jahren Trainertätigkeit noch nie beim Verband über Schiedsrichter beschwert. Dieses Mal werde ich es tun“, sagte BSV-Trainerin Marshas Owusu Gyamfi einen Tag nach dem Spiel. Nicht nur das Foulverhältnis von 28:14 gegen den BSV oder die Zahl der Freiwürfe − 37 für Barop, 13 für Wulfen − sorgten im Wulfener Lager für Unmut. Ungeahndete Fouls an Aufbauspieler Felix Riedel, dem aus Wulfener Sicht sogar zweimal ein Bein gestellt wurde, brachten nicht nur Trainerin und Vorstand des BSV, sondern auch die mitgereisten Fans in Rage. Höhepunkt war schließlich das fünfte Foul gegen Wulfens Amerikaner Connell Crossland anfang des vierten Viertels, bei dem die Unparteiischen das Geschehen auf dem Feld in den Augen der Wulfener kurzerhand umkehrten und ein Foul an Crossland übersahen und stattdessen dem Amerikaner anhängten.

Zu diesem Zeitpunkt war die Partie nahezu ausgeglichen. Wulfen hatte einen schnellen 0:12-Rückstand zu Beginn des Spiels Stück für Stück abgearbeitet und war mit einem 19:23-Rückstand in die erste Viertelpause gegangen. Im zweiten Durchgang erspielten sich die Gäste dann eine verdiente 42:34-Führung.

Barop kam aber zurück. Vor dem letzten Viertel hieß es 51:50 für die Gastgeber, die anschließend natürlich von Crosslands Ausscheiden profitierten. BSV-Aufbauspieler Peter Marcic traf zwar noch einmal per Dreier zum 68:62 für Wulfen, doch dann konterten die Gastgeber zum 69:68 und in der Schlussphase musste der BSV bei einem 70:71-Rückstand schnell foulen. Barop nutzte die Freiwürfe zum 73:70 und als Marcel Gorontzis Dreier-Versuch zum Ausgleich sein Ziel verfehlte, war die Partie entschieden.

Wulfen hat damit nun wieder sechs Punkte Rückstand auf das Führungsduo SV Derne und TSV Hagen und steht in den beiden letzten Partien des Jahres gegen die BG Hagen II (9. Dezember) und SV Derne (17. Dezember) und Erfolgsdruck.

BSV: Paschke (8/1), Sinnathamby, Brinkschulte, Gorontzi (2), Crossland (17/1), Gashi (11/3), Korte (2), Marcic (9/1), Riedel (10), Vadder (11), van Buer

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwimmen

Schermbecks Shortys in guter Form

Bei ihrem ersten Wettkampf in 2018 zeigten sich 14 Aktive des WSV Schermbeck beim Shortyschwimmen des SV Delphin Dorsten in guter Form. Die Schwimmer im Alter von 8 bis 12 Jahren sicherten sich im Wulfener Freizeitbad zahlreiche Medaillenplätze und viele persönliche Bestzeiten.mehr...

Fußball

„Ich fühl mich pudelwohl“

SCHERMBECK chermbecks Trainer Thomas Falkowski zieht ein positives Fazit seiner bisherigen Zeit beim SVS. Momentan plagen ihn aber Personalsorgen.mehr...

Basketball

BG will ihr Publikum verwöhnen

DORSTEN Die BG Dorsten hat noch drei Heimspiele. Das Erste gegen Kamp-Lintfort scheint das Leichteste zu sein, doch die Dorstener kränkeln gerade.mehr...

Handball

Schermbecker Teams haben Personalsorgen

SCHERMBECK / DORSTEN Beide Herren-Teams des SV Schermbeck haben an diesem Wochenende Personalprobleme. Die Spielerinnen des VfL Dorsten dürfen sich keine typische Sonntagsleistung erlauben.mehr...