Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

BSV Wulfen schluckt bittere Bayer-Pille

WULFEN / LEVERKUSEN In der Halle des deutschen Rekordmeisters standen die Regionalliga-Basketballer des BSV Wulfen kurz vor der großen Sensation - doch sie verloren wieder fast in letzter Sekunde mit 66:67 bei Bayer Leverkusen.

BSV Wulfen schluckt bittere Bayer-Pille

Ahmad Smith (l.) kam in Leverkusen auf 18 Zähler.

Wie sich die Ereignisse gleichen. Schon vor 13 Tagen in Grevenbroich hatte der BSV den Sieg bei einem direkten Aufstiegskonkurrenten fast schon in den Händen. Doch wieder reichte es nicht.

Zwar führte Wulfen bis in die letzte Minute hinein. Doch 14 Sekunden vor Ende traf Bayer Leverkusen den entscheidenden Freiwurf für den Tabellenzweiten. Der letzte Angriff des BSV ging über den wieder einmal überragenden Ahmad Smith. Doch der siegbringende Korb fiel nicht, wie schon vor zwei Wochen in Grevenbroich. Nach ausgeglichenem Beginn sah sich der BSV nach zwei Bayer-Dreiern in der 15. Minute plötzlich mit zehn Punkten im Hintertreffen. Aber das Team von Philipp Kappenstein bewies Moral, kämpfte sich heran. Drei-Punkte-Treffer von Steffen Hummelt und Eric Breland brachten die Wulfener zur Halbzeit mit 34:33 in Führung. 550 Leverkusener Fans wurden still, 50 mitgereiste BSV-Schlachtenbummler jubelten zur Pause.

Auch nach der Pause lag Wulfen zurück: Nach 45:39-Führung plötzlich 45:50. Doch erneut konterte der BSV, führte kurz vor Ende 62:58 und 66:64. Und obwohl Steffen Hummelt, Philipp Lensing und Eric Breland tolle Rebounds holten - als Sieger gingen die Wulfener nicht vom Feld. Das soll in einer Woche im Heimspiel gegen Iserlohn anders sein.

Naber, Hummelt (11/3), Henke, Smith (18/3), Schrader, Breland (21/1), Bakoa, Letailleur (5), Lensing (8), Stagneth (1).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball

Lablack geht nach Bocholt

SCHERMBECK Lars Lablack wird den SV Schermbeck zum Saisonende verlassen. Der Trainer der Bezirksliga-Handballerinnen des SVS wird die Herren des TSV Bocholt übernehmen, die momentan um den Klassenerhalt in der Landesliga kämpfen.mehr...

Rudern

Osborne nicht zu stoppen

DORSTEN Sein Sieg im Leichtgewichts-Einer war souverän. Doch ausgerechnet Jason Osborne weiß nach der Kleinboot-DM in Essen nicht so recht, wie es weiter geht.mehr...

Fußball

SV Schermbeck siegt überzeugend

SCHERMBECK Mit einem 3:0 bei der Spielvereinigung Vreden hat der SV Schermbeck die erste Aufgabe der Vierer-Serie gegen die Top-Teams sehr souverän gelöst.mehr...

Fußball

SV Hardt ist fast alle Sorgen los

SCHERMBECK Dem SV Dorsten-Hardt ist ein riesiger Schritt zum Klassenerhalt gelungen. Mit dem 2:0 in Heiden sind die Sorgen deutlich kleiner geworden.mehr...