Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BV Brambauer schießt sich an die Tabellenspitze, Wethmar wartet weiter auf Sieg

Fußball: Bezirksliga 8

Bezirksligist Westfalia Wethmar hat auch das zweite Saisonspiel verloren. In Kirchderne verloren die Grün-Weißen mit 1:3. Der BV Brambauer steht nach einem 5:0-Erfolg an der Tabellenspitze.

Lünen

, 19.08.2018
BV Brambauer schießt sich an die Tabellenspitze, Wethmar wartet weiter auf Sieg

Brambauers Enrico Christal (r.) erzielte in der zweiten Halbzeit einen Doppelpack. © Patrick Schröer (A)

TuS Hannibal – BV Brambauer 0:5 (0:0)

Dass der Sieg am Ende zu hoch ausfiel, wollte BVB-Trainer Jascha Keller gar nicht verneinen. „Ein 2:0-Sieg von uns hätte die Kräfteverhältnisse eher widergespiegelt“, sagt der Brambaueraner Coach. Keller sah in der ersten Halbzeit einen „sehr dominanten Gegner“. Brambauer war in der Offensive nicht wirklich präsent, verteidigte allerdings konzentriert gegen die vielen Angriffe der Dortmunder. Das 0:0 zur Pause war daher auch etwas schmeichelhaft für den BVB.

In der Pause wechselte Keller dann, brachte Kapitän Joel Razanica für Leon Westrup. Der Capitano machte dann den Unterschied. Kaum war er auf dem Platz, erzielte er auch schon den Führungstreffer des BVB (48.)„Joel hat eine tadellose Leistung gezeigt. Er hat unbändigen Willen auf dem Platz gehabt“, sagte Keller nach dem Spiel und lobte seinen Kapitän.

Von da an wurde das Spiel des BVB auch besser, wenngleich Hannibal weiterhin mehr Spielanteile hatte. Der BVB verließ sich auf sein Konterspiel. Das fruchtete. Die Tore zwei bis fünf fielen dabei allesamt nach Gegenstößen. An drei Treffern waren zudem zwei weitere eingewechselte Spieler beteiligt. Marcel Bieber (76.) erzielte das 2:0, Enrico Christal die Tore zum 4:0 und 5:0. Zwischendrin traf zudem noch Daniel Berger (82.).

Marvin Schuster, in der vergangenen Saison Toptorjäger des BVB, ging wie schon in der Vorwoche leer aus. „Marvin muss man trotzdem loben. Er hat vier Tore vorbereitet“, sagte Keller. „Wir drängten auf den Anschlusstreffer. Am Ende verließen uns die Kräfte“, sagte TuS-Coach Eduardo Ribeiro.

Teams und Tore

TuS Hannibal: Sammrey – Shahoud (76. Mazid), Kopuz, Najdi, Koca (82. Abaraghoin), Camara, Hamadoui, Ribeiro, Ljatifi, Amhaouach, Berro

BV Brambauer: Lemke – Westrup (46. Razanica), Kollakowski, Köse, Daunhauer (74. Christal), Wantoch von Rekowski (70. Bieber), Berger, Schuster, Diekmann, Klemt, Voll

Tore: 0:1 Razanica (48.), 0:2 Bieber (76.), 0:3 Berger (82.), 0:4 Christal (86.), 0:5 Christal (90.)

BV Brambauer schießt sich an die Tabellenspitze, Wethmar wartet weiter auf Sieg

Wethmars Tim Heptner (am Ball) verlor mit seiner Westfalia 1:3. Heptner gelang der Ehrentreffer. © Günther Goldstein (A)

Vik. Kirchderne – Westfalia Wethmar 3:1 (2:0)

Einen Einwurf verlängerte Moussa Fall per Kopf (6.). Dann stand Kirchdernes Christian Fröse frei und hatte keine Mühe, das 1:0 zu erzielen. Auch in den Folgeminuten zeigte sich die Wethmarer Defensive nicht von ihrer besten Seite. Erst scheiterte Dennis Piastowski mit einem Schuss aus 16 Metern (8.), dann nutzte Alexander Pietryga beinahe die Unordnung der TWW-Abwehr zum 2:0 (9.).

Auf der anderen Seite fiel dennoch fast der Ausgleich, als ein Kirchderner Innenverteidiger einen Ball per Kopf zum Keeper weiterleitete, der aber gleichzeitig aus dem Tor kam – auf der Linie gerettet (12.). Im Gegenzug ging es schnell. Die Westfalia, die Probleme mit dem Umschalten von Angriff auf Defensive hatte, verteidigte nicht konsequent, sodass Dennis Piastowski zum 2:0 traf – zum Ärger von Bolte: „Ich habe die Jungs kurz vorher darauf hingewiesen, dass der Spielzug so ist. Das verstehe ich nicht.“

Jetzt lesen

Danach besserte sich allerdings das Spiel der Grün-Weißen. In der zweiten Hälfte hatte der TWW mehr vom Spiel, kam aber kaum zu zwingenden Tormöglichkeiten. „Klar hat Kirchderne aufgrund der Führung zurückgeschraubt, aber phasenweise haben wir das gut gemacht“, sagt Bolte. „Insgesamt war es halt zu wenig. Die Einstellung und das Spiel gegen Nordkirchen waren weitaus besser. Wir müssen weiter arbeiten und unsere Fehler abstellen. Wir waren ja dran, aber dann fällt der dritte Treffer.“

Das entscheidende 0:3 (72.) wurde wieder durch einen Fehler eingeleitet. Einen Freistoß im Mittelfeld führten die Grün-Weißen zu schnell aus. Tim Heptner konnte den Ball nicht annehmen, spielte ihn in den Fuß des Gegners, der dann clever konterte und durch Junior Kingsley Ndubueze traf. Der 1:3-Anschluss durch Heptner kam dann zu spät (85.). Boltes Fazit: „Es ist schwierig, gegen so eine erfahrene Truppe wie Kirchderne zu gewinnen. Der ein oder andere von uns hat aber auch zu wenig getan. Das werden wir aufarbeiten.“

Teams und Tore

Viktoria Kirchderne: König – Pietryga (83. Behrends), Fröse, Kramer (70. Ndubueze), Fall, Olesch, Schulz, Yigit, Piastowski (64. Jashanica), Milde, Bunk

Westfalia Wethmar: Müller – Kaufmann, R. Coerdt (60. Kowalski), Jashanica, K. Coerdt (60. Küchler), Pöhlker, El-Gaouzi, Schöpf, Heptner, Stork

Tore: 1:0 Fröse (6.), 2:0 Piastowski (13.), 3:0 Ndubueze (72.), 3:1 Heptner (85.)

Lesen Sie jetzt