Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BV Selm: Auf Jendrich ist Verlass

ASCHEBERG Ist der BV Selm in dieser Saison reif für die Meisterschaft? Es spricht einiges dafür. Denn die Erfahrung zeigt: Spiele wie das in Ascheberg gewinnen oft die Mannschaften, die neben ihrer Klasse auch das nötige Glück haben.

von Von Kevin Kohues

, 31.08.2008
BV Selm: Auf Jendrich ist Verlass

Allein unter Selmern: TuS-Stürmer Bernd Daldrup (rotes Trikot) wird in dieser Szene von den BVern Christian Prasse, Tahsin Oguz, Frank Matschei und Lothar Schäfers (v.l.) umringt.

Kreisliga A Und dieses Quäntchen Glück hatte der BV in einer alles andere als berauschenden A-Liga-Partie beim TuS. Die 76. Minute: Der umtriebige Helmut Stolzenhoff köpft aufs Tor, TuS-Torwart Michael Day bekommt gerade noch eine Hand an den Ball und wehrt ab. Doch die Kugel bleibt in Tornähe, David Jendrich saust heran und köpft aus zwei Metern ein. Diese Szene war Höhepunkt und Entscheidung zugleich in einem Spiel, in dem beide Mannschaften ihr durchaus vorhandenes Offensivpotenzial nur in wenigen Momenten aufblitzen ließen.

Dem TuS gehörte die Anfangsphase, doch eine Koproduktion der Daldrup-Brüder Bernd und Karl (10.) fand ebensowenig den Weg ins Tor wie ein strammer Distanzschuss von Spielertrainer Dieter Köhler (16.).

Der BV kam durch einen Konter über den schnellen Stolzenhoff - die Hereingabe klärte Dominik Hattrup vor dem einschussbereiten Raphael Breetzke - zur ersten Chance (24.). Stolzenhoff hatte selbst zweimal die Gästeführung auf dem Fuß, scheiterte aber jeweils am guten TuS-Torwart Day (26., 50.). Ansonsten passierte nicht viel zwischen und in den beiden Strafräumen - viele Zuschauer mögen die scheppernde Musik vom benachbarten Schützenfest interessanter gefunden haben.

Dem BV dürfte es freilich egal sein. Mit nunmehr drei Siegen und noch keinem einzigen Gegentor haben die Selmer in der Tabelle einen Traumstart hingelegt.

Day; Elbers (70. Thomas Daldrup), Hattrup, Falke, Köhler, Leibeling, Müller, Wobbe, Karl Daldrup, Kaupa (80. Reckel), Bernd Daldrup.

Zolda; Richter, Prasse, Baumgardt, Matschei (30. Schmidt), Atli, Schäfers, Stolzenhoff (78. Zorlu), Jendrich, Oguz, Breetzke (77. Meyer).

0:1 (76.) Jendrich.

Lesen Sie jetzt