Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB empfängt NRW-Ligisten im Pokal

Fußball-Verbandspokal

BRAMBAUER Auch am Sonntag gehen die interessanten Fußball-Tage in der Glückauf-Arena weiter. Dann erwartet der BVB den NRW-Ligisten SpVg Erkenschwick zum Pokalspiel. Interessant wird die Partie besonders, weil es auch eine Art Generalprobe für das erste Meisterschaftsspiel am nächsten Sonntag (15. August) gegen den TuS Eving-Lindenhorst ist.

von Von Marko Winkler

, 06.08.2010
BVB empfängt NRW-Ligisten im Pokal

Kennen sich aus der Vorsaison: Der BV Brambauer, hier mit Dennis Stolzenhoff (rot), muss im Verbandspokal gegen den Vorjahres-Meister und jetzigen NRW-Ligisten Erkenschwick antreten.

„Ich werde meine derzeit stärkste Elf ins Rennen schicken“, kündigt Trainer Dirk Bördeling an. Dabei muss er wohl, sofern im Turnierspiel gegen Waltrop nichts mehr passiert, nur auf David Sawatzki verzichten. Der Ex-Erkenschwicker hat nach seiner Verletzung immer noch Trainingsrückstand. Dagegen hofft der 42-Jährige auf die Rückkehr von Dennis Stolzenhoff. „Er wird gegen Waltrop auf jeden Fall fehlen, aber ich hoffe, dass er Sonntag wieder fit ist“, so Bördeling. Gegner Erkenschwick ist als letztjähriger Liga-Konkurrent kein Unbekannter. Besonders Stolzenhoff dürfte böse Erinnerungen haben. Beim 1:4 im April wurde der etatmäßige schnelle Stürmer in die Abwehr beordert, um die Vorstöße des schnellen Dominik Ernst zu stoppen. Doch auch dies war vergebens. Schließlich sah der Blondschopf sogar die Gelb-Rote Karte.

Bessere Erinnerungen hat Brambauer an das Hinspiel. Dabei spielte sich der BVB sogar eine 2:0-Führung heraus, musste aber am Ende noch mit einem 2:2 leben. Trotz der Abgänge der starken Timo Osthoff und Zouhir Allali warnt Bördeling vor dem Gegner: „Erkenschwick hat eine hervorragende A-Jugend. Da sind auch dieses Jahr wieder gute Spieler rausgekommen.“ Der Coach wünscht sich eine Leistung, wie beim 2:2 im Hinspiel. Damit ist das Erreichen der zweiten Runde möglich.

Lesen Sie jetzt