Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB gewinnt sein Turnier - LSV mit schwachem 0:0

Fußball - Brinkhoff's Cup

BRAMBAUER Dieses war der erste Streich. Und der zweite soll am Sonntag folgen. Am Samstagabend gewann Fußball-Westfalenligist BV Brambauer-Lünen sein eigenes Turnier, verteidigte den Titel. Nun soll mit einem Sieg über NRW-Liga-Aufsteiger Erkenschwick die zweite Pokal-Runde auf Verbandsebene erreicht werden. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Glückauf-Arena in Brambauer.

von Von Michael Gössing

, 07.08.2010
BVB gewinnt sein Turnier - LSV mit schwachem 0:0

Der BV Brambauer bejubelt die Titelverteidigung des eigenen Brinkhoff-Nr.1-Cups. Mit einem abschließenden 2:0-Sieg über Teutonia Waltrop wurde der Turniersieg perfekt gemacht.

26. Brinkhoff's No. 1-Cup in Brambauer Lüner SV - Mengede 08/20 0:0 In einem müden Nachmittags-Kick konnte keine Mannschaft so wirklich überzeugen. Zwar hatte Mengede im ersten Durchgang deutlich mehr vom Spiel, verpasste es allerdings diesen Vorteil auch in Tore umzumünzen. Ähnlich schwach im Abschluss war der LSV, der laut Trainer Christian Hampel "die schlechteste erste Hälfte des Turniers ablieferte".

Trotz alle dem hatten die Rot-Weißen aus Schwansbell durchaus Möglichkeiten zur Führung. Diese wurden jedoch in kläglicher Art und Weise vergeben (2./26.).

Im zweiten Durchgang bot sich ein leicht verändertes Bild. Die konditionell besser aufgelegten Lüner waren jetzt strukturierter, mit mehr Zug zum Tor. Doch was wieder einmal fehlte, war das Tor im richtigen Moment. "Das zieht sich mittlerweile wie ein roter Faden durch unsere Vorbereitung", zeigte sich Coach Hampel leicht verärgert. Höhepunkt des Ganzen war ein vergebener Foulelfmeter von Samir Zulfic kurz vor Schluss (55.) der zwei Mal 30 Minuten Spielzeit.

Damit beendet der LSV das Turnier als Letzter, hat aber dennoch eine durchaus gute Visitenkarte in der Glückauf-Arena abgegeben. "Taktisch habe ich keinen Unterschied zu den höherklassigen Mannschaften gesehen. Wir haben uns hier ganz klar unter Wert verkauft", kommentierte Hampel das Abschneiden seiner Mannschaft.

Und auch der Lüner Coach Mario Plechaty war mit seinem Team aus Mengede zufrieden: "An den ersten zwei Tagen war ich sehr zufrieden. Unser Problem ist, dass vorne ganz klar ein eiskalter Torjäger fehlt."

Robert Brochtrup - Daniel Klaschik, Sascha Bauch, Akim Bayrakli (31. Enrico Christal), Gökhan Kurt (31. Güney Kurt), Ayden Will, Bartosz Wolff, Andre Wersing (31. Tanner Dogan), Samir Zulfic, Mario Lindner, Hamsa Berro

Christian Hampel

Björn Hennecke, Daniel Oder, David Müller, Bennedikt Kuhne, Florian Schulz, Alexander Braun, Kadar Kava, Oliver Marin, Christoph Macke (31. Dennis Schultze), Christof Luka, Eduard Sprenger (31. Robin Schultze)

Mario Plechaty  

Auch im zweiten Spiel des Tages bekamen die Zuschauer in der Glückauf-Arena keinen großen Fußball geboten. Dennoch beherrschte der BV Brambauer das Spiel und ließ fast keine richtige Torchance für den Gast aus Waltrop zu.

Den Erfolg und damit den Turniersieg perfekt machten dann Osman Kumac mit einem herrlich verwandelten Freistoß (22.), sowie der eingewechselte David Biermann (59.). Dem 2:0 war allerdings eine krasse Fehlentscheidung vorausgegangen. Der Vorlagengeber für Biermann stand vor seinem Solo über die rechte Seite mindestens zwei Meter im Abseits.

"Wieder einmal zu null. So stelle ich mir das vor", zeigte sich BVB-Coach Dirk Bördeling zufrieden mit seiner Truppe. Jedoch sah der Trainer auch noch Verbesserungsbedarf: "Wir haben die Konter nicht gut gespielt. Unsere Stürmer standen zu oft im Abseits", kritisierte er das Team.

Trotzdem soll es mit der Titelverteidigung des Brinkhoff-Nr. 1-Cups im Rücken jetzt auch mit dem Einzug in die zweite Pokalrunde klappen. "Wir wollen weiterkommen und nicht nur auflaufen, um uns gut zu präsentieren", gibt Bördeling die Marschroute für das Spiel gegen Erkenschwick aus.

Konstantin Fink - Elvedim Joldic, Robin Heuft, Dennis Köse, Daniel Schaffer (50. David Biermann), Osman Kumac, Tolga Buyruk, Fabian Beyer (Muhsin Ayhan), Rene Harder (46. Pascal Harder), Philipp Rosenkranz (31. Fathallah Boufeljat), Rasit Cobuloglu

Dirk Bördeling

Andreas Wilhelm, Simon Dördelmann, Matthias Seidler, Matthias Panli, Peter Breuer, Andree Sabra (42. Marcel Tönning), Jan Schulze, Nick Beckmann, Maik Sprenger, Stefan Knoessl, Andre Volland

Heiko Sulzbacher

1:0 Kumac (22.), 2:0 Biermann (59.)   

Lesen Sie jetzt