Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bärinnen wollen zuhause Löwenmut beweisen

BERGKAMEN Legen die Eishockey-Bärinnen endlich ihre Heimschwäche ab? In der Eishalle Bergkamen-Weddinghofen treten sie zu ihrem letzten Heimspiel gegen den NRW-Rivalen Grefrather EC an. Dabei gilt es Bergkamenerinnen vor allem, die Angst vor der eigenen Halle zu überwinden - denn dort sind sie seit dem ersten Spieltag ohne Sieg.

von Ruhr Nachrichten

, 20.12.2007
Bärinnen wollen zuhause Löwenmut beweisen

Die Bärinnen (gelbes Trikot) feierten nur im ersten Spiel der Saison gegen Ottobrunn einen Heimsieg.

Frauen-Bundesliga: EC Bergkamen - Grefrather EC, Samstag (22. Dezember) 18.30 - Grefrath hatte diese Saison viel Verletzungspech und steht mit nur 5 Punkten zurzeit auf dem letzten Platz der Tabelle.Die Bärinnen rangieren mit 16 Punkten auf dem vierten Platz deutlich komfortabler.

Trotzdem kommen die Grefratherinnen nicht ohne Hoffnung nach Bergkamen. Denn in eigener Halle haben die Bärinnen bisher nur das erste Saisonspiel gegen Ottobrunn gewonnen! Alle anderen Punkte holte sich das Team um Trainer Robert Bruns auswärts, wo sie in allen Spielen gewannen und damit das Maximum der möglichen Punkte erreichte.

Platz fünf ist das Ziel

Natürlich ist am Häupenweg nicht bereit, Gastgeschenke zu verteilen, auch wenn das Spiel zwei Tage vor Weihnachten stattfindet. Platz fünf in der Endtabelle sollte mindestens erreicht werden, denn nur mit diesem Platz ist der ECB sicher beim Pokalturnier, das in diesem Jahr bei dem Wochendgast in Grefrath ausgetragen wird. Grefrath ist als Gastgeber automatisch qualifiziert.

Auf Ann-Kathrin Strehle und Rebecca Graeve muss Trainer Bruns wegen des Einsatzes bei Jugendspielen in ihren Heimatvereinen verzichten. Jana Kuß befindet sich noch im Aufbautraining und steht ihm deshalb nicht zur Verfügung. Ansonsten stehen dem Trainer aus heutiger Sicht alle Spielerinnen zur Verfügung.

Lesen Sie jetzt