Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beim SV Herbern steht die Defensive im Mittelpunkt

Fußball: Landesliga

Durch den 4:2-Erfolg am vergangenen Wochenende hat der SV Herbern die Rote Laterne der Landesliga 4 abgegeben. Mit acht Punkten liegt die Mannschaft von Trainer Holger Möllers derzeit auf einem Nichtabstiegsplatz (Rang 13). Am Samstag wartet allerdings mit dem SV Mesum der Drittplatzierte auf die Herberner.

HERBERN

, 14.10.2016
Beim SV Herbern steht die Defensive im Mittelpunkt

Dennis Kaminski (r.), hier im Duell gegen Emsdetten, wird dem SV Herbern in Mesum fehlen.

Fußball: Landesliga 4 SV Mesum - SV Herbern Samstag 16 Uhr, Hassenbrockstadion, Hassenbrockweg 40, 48432 Rheine

Um in Mesum bestehen zu können, steht für die Herberner von Trainer Holger Möllers vor allem das Defensivverhalten im Mittelpunkt: „Die letzten zwei Wochen haben wir das deutlich besser gemacht“, sagt Möllers. Gegen Emsdetten gewann seine Mannschaft mit 4:2, gegen Westfalia Gahmen spielten die Herberner 0:0. Eine gute Defensive sei auch der Schlüssel, um in der Landesliga bestehen zu können.

Kaminski fehlt

Nun will seine Mannschaft an diese Leistung anknüpfen. Gegen den laut Möllers Mitfavoriten um den Aufstieg will seine Mannschaft es defensiver angehen, auch die Tabellensituation soll nicht im Mittelpunkt stehen. Fehlen wird ihm definitiv Dennis Kaminiski, ein Einsatz von Oscar David Franco Cabrera ist unwahrscheinlich, „er war die ganze Woche krank geschrieben“, sagt Möllers. Sebastian Schütte geht angeschlagen in das Spiel gegen den Tabellendritten. „Auch wenn man Fußball spielt um zu gewinnen, ist es auch in Ordnung, wenn wir mit einem Punkt nach Hause kommen“, sagt Möllers.

„Ich glaube nicht, dass der SV Herbern in der Tabelle dort steht, wo er hingehört“, sagt Marcel Langstroer, Trainer des SV Mesum. In dem Duell müsse seine Mannschaft wahrscheinlich eine Menge Geduld aufbringen und über Kampf und Einsatz in das Spiel finden. Bisher hat Mesum erst eine Niederlage in der Landesliga kassiert, ein 2:5 vor heimischen Publikum gegen den VfL Senden. „Zuhause“, sagt der Trainer, „haben wir die ganze Saison noch nicht das gezeigt, was wir können.“

Personell muss Langstroer auf Innenverteidiger Michael Schütte-Bruns und Mittelfeldspieler Benjamin Brinkmann verzichten. Beide Spieler, die sonst für die erste Elf in Frage kommen würden. Mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer SC Preußen Lengerich könnte Mesum, bei einem Erfolg gegen Herbern zumindest bis Sonntag, an die Tabellenspitze springen. 

Schlagworte: