Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beim VfL Brambauer beginnt die zweite Trainings-Phase

Frauen-Handball

LÜNEN. Die Verbandsliga-Handballerinnen des VfL Brambauer sind bereits mit ihrer zweite Trainingsphase gestartet. In dieser legt Trainer Uli Richter vor allem auf die Technik und die Schnellkraft großen Wert. Aber auch das Zusammenspiel zwischen Jung und Alt hat hohe Priorität.

von Von Carina Püntmann

, 05.08.2010
Beim VfL Brambauer beginnt die zweite Trainings-Phase

Der VfL Brambauer - hier mit Maike Benden - läutet die zweite Trainings-Phase ein.

"In der ersten Phase haben wir Kondition und Kraft trainiert. Anschließend gab es zwei Wochen trainingsfrei. Und nun werden wir in die zweite Phase übergehen", erklärte der Coach noch einmal sein Konzept. Allerdings müssen seine Schützlinge bis Freitag ohne ihn auskommen. Denn Richter macht derzeit mit seiner Frau Sabine Urlaub in Bayern. Ab Freitag ist er wieder an Bord. Das wird auch Zeit. Denn der VfL testet bereits Samstag (7. August., 17 Uhr) zu Hause gegen Landesligist HSG Menden-Lendringsen. Weiter geht es eine Woche später mit den Partien gegen die Landesligisten TV Werne (14. 8., 17.30 Uhr) und ETSV Witten II (15. 8., 17 Uhr).Trainingslager am 21. und 22. AugustAm 21. und 22. August steht das Trainingslager in heimischer Sporthalle an. Das so man eine Spielerin dabei ans Limit gehen muss, sieht man allein schon mit Blick auf die anstehenden Testspiele. Neben sämtlichen Einheiten testet Brambauer am Samstag (21. August) gegen Oberligist HSE Hamm. Für den Sonntag stehen zwei weitere Spiele an. Dort testet die Richter-Sieben um 12 Uhr gegen Oberligist TV Schwitten und um 17 Uhr gegen Verbandsligist Königsborner SV. Dabei sind die Gegner keine Unbekannten. Bereits in der Vorbereitung im letzten Jahr fanden Partien gegen Schwitten statt. Auch die HSE Hamm ist kein Neuland. In der vergangenen Saison musste der VfL zwei Niederlagen in der Meisterschaft einstecken. Die HSE stieg auch als Spitzenreiter in die Oberliga auf. Doch schlagbar ist das Team allemal. Schließlich kickte Brambauer die HSE bereits in der 1. Vorrunde im Kreispokal mit einem 21:15-Sieg heraus. Bleibt abzuwarten, wie die Richter-Sieben die zweiwöchige Pause verkraftet hat.

Lesen Sie jetzt