Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga: 3:0 - Herbern reicht eine starke Halbzeit

HERBERN Der blau-gelbe Express rollte nur eine Halbzeit lang auf vollen Touren. Aber das reichte gegen einen limitierten Gegner. Der SV Herbern gewann sein Auftaktspiel gegen ATC Brambauer klar und ungefährdet mit 3:0.

von Von Kevin Kohues

, 17.08.2008
Bezirksliga: 3:0 - Herbern reicht eine starke Halbzeit

Rodrigo de Sousa machte sein erstes Tor für den SV Herbern.

Die Gäste präsentierten sich als Ausbund an Harmlosigkeit, konnten sich in 90 Minuten nicht eine Torchance erspielen. Trotzdem netzten sie einmal ein - ins eigene Tor. Pechvogel Koray Demircan "verwertete" nach 13 Minuten eine Flanke von Simeon Uhlenbrock per Kopf.

Der SVH dominierte das Geschehen fortan nach Belieben und erhöhte mit dem schönsten Angriff des Spiels auf 2:0. Björn Christ bediente den auf links durchstartenden Markus Hohefeld, der eine schnittige Flanke auf Rodrigo de Sousa schlug. Und der Brasilianer vollendete mit einem wuchtigen Kopfball ins linke Eck - herrlich!

Drei Ausfälle für Herbern

Aufatmen bei Trainer Ralf Dreier, der kurz vor dem Anpfiff noch seine Aufstellung ändern musste. "Anderthalb Stunden vorher wurde mir mitgeteilt, dass Hendrik Füchtling und Fabian Reckers noch nicht im DFB-Net freigeschaltet sind", erklärte der Coach. Die beiden Neuzugänge haben zwar die längst die Freigabe ihrer Vereine, sind aber offiziell noch nicht spielberechtigt. Zudem hatte sich "Beppo" Löcke schon im Abschlusstraining am Freitag eine Zerrung zugezogen. Dreier musste also improvisieren, und das klappte bis zur Pause sehr gut. Danach aber schlich sich trotz mahnender Worte des Trainers der Schlendrian ein. Viele Fehler und Fouls auf beiden Seiten brachten das Spiel beinahe völlig zum Erliegen.

Erst in der Schlussphase fingen sich die defensiv nach wie vor kaum geforderten Herberner wieder. Und Faruk Bozaci belohnte sich mit einem Tor für seine gute Leistung. Der quirlige Spielmacher versenkte eine Christ-Vorlage aus 20 Metern im rechten Giebel - 3:0, der Saisonstart war geglückt.

Lassak; Daniel Wilcock, Winkelmann, Heitmann (86. Wenzel), Christ, Kevin Wilcock, Uhlenbrock (78. Kaminski), Hohefeld, Bruland, Bozaci, de Sousa (88. Fiedler).

Alisan Gaplan; Demircan, Ayyildiz, Kaya, Genc (79. Sünbül), Arslan, Dogan Gaplan, Pakdemir, Mose, Aksoy, Isik.

1:0 (13.) Eigentor Demircan, 2:0 (32.) de Sousa, 3:0 (80.) Bozaci.