Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga: 3:0 dank Glöckners Doppelpack - Wacker standesgemäß

CASTROP-RAUXEL Einen ungefährdeten 3:0-Sieg legte Fußball-Bezirksligist SV Wacker Obercastrop zum Saisonauftakt in der heimischen Erin-Kampfbahn gegen BW Huckarde hin. Ein Start nach Maß für die Elf von Trainer Uwe Esser, die als heißer Aufstiegskandidat gehandelt wird.

von Von Marc Stommer

, 17.08.2008
Bezirksliga: 3:0 dank Glöckners Doppelpack - Wacker standesgemäß

Vadim Glöckner hat wieder zugeschlagen. Der Wackeraner traf zum Saisonauftakt im Doppelpack.

Allerdings wollte Esser den Sieg nicht überbewerten: "Es fehlt noch einiges, wir müssen in den nächsten Spielen mit Sicherheit noch zulegen. Aber für das erste Spiel war das schon in Ordnung." Gerade die ersten 45 Minuten hatten den Coach überzeugt. Esser hatte "ordentlichen Fußball" gesehen, bei dem seine Mannschaft zumindest bis zum gegnerischen Sechzehnmeterraum immer Gefahr ausstrahlte.

Echte Torchancen blieben aber zunächst Mangelware. Erst als sich der im linken Mittelfeld stark aufspielende Rachid Magrouda auf seiner Seite gut in Szene setzte und maßgerecht auf Vadim Glöckner flankte, konnte dieser im Nachschuss den gut aufgelegten Gästekeeper zum 1:0 überwinden (25.). Zwei Minuten vor der Pause verlängerte Marcel Maluski eine Ecke von André Paulinsky auf den zweiten Pfosten und Sencer Özbek schob zum Pausenstand ein. Glöckner sorgt für den Endstand

In Halbzeit zwei plätscherte die Begegnung lange Zeit vor sich hin. Der Gegner hatte sich scheinbar aufgegeben und Wacker tat nicht mehr als nötig. Esser machte seinem Team aber keinen Vorwurf: "Das erste Spiel ist immer sehr schwer, da fehlt noch der Rhythmus." So dauerte es bis zur 80. Minute, ehe Glöckner mit seinem zweiten Tor nach einer Freistoßflanke des eingewechselten Daniel Doering den Endstand besorgte. Daran änderte auch die Gelb-Rote Karte für Dirk Laudien (81.) wegen wiederholten Foulspiels nichts mehr.

"Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein. Immerhin haben wir zu Null gespielt und selber drei Treffer erzielt", zog Esser ein positives Fazit.

Lesen Sie jetzt