Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga: 3:2 - Joker Yildirim bringt den ETuS/DJK-Sieg

SCHWERTE Am Ende war´s dann doch noch der erhoffte Auswärtssieg für den ETuS/DJK. Vater des mühsamen 3:2-Sieges beim TSV Fichte Hagen war der zur Halbzeit für den blassen Hertelt eingewechselte Ergün Yildirim mit zwei Toren.

von Von Michael Dötsch

, 17.08.2008
Bezirksliga: 3:2 - Joker Yildirim bringt den ETuS/DJK-Sieg

Schon nach zwei Minuten wären die "Östlichen" beinahe in Führung gegangen: Nach Musa Yildiz´ "Wembley-Tor" konnte sich der Unparteiische aber nicht dazu durchringen zur Mitte zu zeigen.

Gegen fußballerisch ziemlich limitierte Gastgeber waren die Schwerter von Beginn an Chef im Ring, doch im Strafraum waren sie mit ihrem Latein ziemlich am Ende. Und plötzlich kam auch Hagen zu Chancen: Glück für Keeper Haberschuss, dass Heidbüchel aus kurzer Distanz "verweigerte" (16.) und Baron nur den Pfosten traf (21.). Trotz dieser Chancen mussten sich die Brockhaus-Schützlinge zur Halbzeit ärgern, ihre Feldüberlegenheit nicht in eine Pausenführung umgewandelt zu haben.Zum Glück gibt es Yildirim

Doch nach dem Wechsel kam es noch schlimmer, denn mit der ersten erwähnenswerten Szene gingen die Platzherren in Führung. Sträflich ungedeckt, lief El Yakoubi auf und davon und schlenzte den Ball am machtlosen Haberschuss vorbei ins Netz.

Aber da war zum Glück noch Yildirim. Sein Schuss von der Strafraumgrenze passte genau (68.), und fünf Minuten vor Schluss nutzte er die Vorarbeit von N´Zinga mit einer geschickten Drehung im Strafraum und dem gekonnten Torschuss im Fallen - 2:1. Davor hatte Haberschuss in einer Kontersituation Kopf und Kragen riskieren müssen, und war bei der anschließenden Ecke im Glück, die noch den Pfosten streifte.

Als Yildiz dann in der 89. Minute ein Solo über den halben Platz nervenstark mit dem Tor zum 3:1 abschloss, schien der Fall erledigt. Hagen verkürzte zwar nochmal und warf nochmal alles nach vorne, doch nach vier Minuten Nachspielzeit war endlich Schluss und die drei Punkte im Sack.

Schlagworte: