Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga-Derby: Herbern mit Füchtling und Reckers, aber ohne Löcke

KREISGEBIET Voll dürfte es werden am Südkirchener Böckenbusch, wenn der heimische SVS am Samstagabend (23. August, 18 Uhr) den SV Herbern zum mit Spannung erwarteten Bezirksliga-Derby empfängt.

von Von Kevin Kohues

, 22.08.2008
Bezirksliga-Derby: Herbern mit Füchtling und Reckers, aber ohne Löcke

Trainer Ralf Dreier (SV Herbern) hofft auf seine Neuzugänge.

Bezirksliga 8

SV Südkirchen - SV Herbern: Traditionell lockt diese Paarung ein großes Publikum - und hat dieses selten enttäuscht. Zuletzt standen sich die beiden Lokalrivalen in der Saison 2006/2007 gegenüber - zweimal hatte der SV Herbern die Nase vorn. Das Hinspiel in Südkirchen gewannen die Blau-Gelben mit 3:1 (Torschützen: Brockmeier, Christ, Uhlenbrock), das Rückspiel an der Werner Straße mit 3:2 (Tore: Stefan Löcke, Christ, Winkelmann).

Der letzte Südkirchener Pflichtspielsieg gegen Herbern liegt indes schon sechs Jahre zurück. Dennoch ist der 9. Mai 2002 unvergessen. In einem sensationellen Finale um den Kreispokal demütigte der SVS den damaligen Landesligisten aus Herbern mit sage und schreibe 6:0 (Tore: Müller, Mäteling (2), Keidel, Grote, Biesen).

Michael Biesen nicht dabei Aus der damaligen Erfolgself spielen inzwischen nur noch die Stürmer Thorsten Mäteling und Michael Biesen am Böckenbusch, wobei Routinier Biesen heute privat verhindert ist. Auch die Herberner müssen weiterhin auf einen ihrer Erfahrensten verzichten: "Beppo" Löcke fehlt aufgrund einer Zerrung. Die Neuzugänge Hendrik Füchtling und Fabian Reckers sind hingegen erstmals spielberechtigt. Ob sie im Derby ihr Debüt geben oder ob die Mannschaft aufläuft, die beim 3:0-Auftaktsieg gegen ATC Brambauer zumindest eine Halbzeit lang überzeugte, ist offen. "Vielleicht, vielleicht auch nicht", so die nebulöse Antwort von SVH-Trainer Ralf Dreier.

Lesen Sie jetzt