Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga: SV Preußen siegt 3:1 beim ATC Brambauer

LÜNEN Der SV Preußen Lünen hat das Bezirksliga-Derby beim ATC Brambauer verdient gewonnen. Trotz eines Ehrentreffers des ATC dominierten die Gäste weitgehend die Partie.

von Ruhr Nachrichten

, 24.08.2008

Ein verdienter Sieg der Horstmarer, weil der ATC außer dem Tor nichts zu Stande brachte.

Der SV Preußen kann seine Frührung verteidigen.

Diese stellt Sebastian Borchardt in der 77. Minute her. Per Volleyschuss verwandelt er eine Flanke des eingewechselten Raphael Gigla. 3:1 für den SV.

ATC-Trainer Holger Gehrmann reagiert. Nachdem Bayram Eser schon kam, bringt er mit Önder Sünbül eine weitere Offensivkraft. Dies scheint sich in der 72. Minute auszuzahlen: Sinan Kaya verkürzt mit einem satten Schuss aus 18 Metern auf 1:2. Im Gegenzug verpasst Mesic mit einem Lattenschuss die Entscheidung.

Die Gäste bestimmen das Geschehen im zweiten Durchgang. Christian Kwiatkowskis verunglückte Flanke lenkt Gaplan in der 61. Minute gerade noch über das Tor. Doch mit der anschließenden Ecke fällt das 2:0 durch Holger Branse. Wieder bereitete Mesic den Treffer vor. Der SVP nun klar auf der Siegesstraße

Eine knappe, aber nicht unverdiente Führung für den SVP.

Die Horstmarer bleiben bei Standards gefährlich: Diesmal verpasst Karsten Mrochen einen Mesic-Freistoß nur knapp. Die Offensive des ATC ist bei der Abwehr um Libero Christian Koch völlig kalt gestellt: Einen Hauch von Torgefahr gibt es nur bei einem Freistoß von Jörg Mose, der aber einen guten Meter über das Tor geht.

: 0:1 - Michael Sieg köpft die Gäste in Führung. Amel Mesic zirkelt einen Freistoß in den 16-Meter-Raum und Sieg wuchtet den Ball unhaltbar für Alisan Gaplan ins Tor. Verhaltene

von beiden Mannschaften. Gegenseitiges Abtasten steht im Mittelpunkt.

Alisan Gaplan - Koray Demircan, Murat Ayyildiz, Erkan Cerik, Sinan Kaya, Nihat Isik, Dogan Gaplan, Recai Pakdemir, Jörg Mose, Murat Aksoy, Bashkim Gavazi -

Holger Gehrmann

Philipp Grenigloh - Markus Frank, Karsten Mrochen, Michael Sieg, Christian Koch, Holger Branse, Sebastian Borchardt, Christian Kwiatkowski, Hamsa Berro, Amel Mesic, Tim Holz -

Rolf Nehling

Lesen Sie jetzt