Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga-Vorschau: ETuS/DJK gegen den Vorletzten

SCHWERTE Wie hat der ETuS/DJK Schwerte die 0:5-"Klatsche" von Witten verpackt? Kann der SV Geisecke seinen Platz in der oberen Tabellenhälfte festigen? Kann sich der VfB Westhofen auf einen einstelligen Tabellenplatz verbessern? Drei Fragen, die am 15. Spieltag der Bezirksliga-Saison am Sonntagnachmittag (18. November) beantwortet werden.

von Von Michael Dötsch

, 16.11.2007

ETuS/DJK Schwerte - SuS Volmarstein (Sonntag 14.15 Uhr, Viktor-Hötter-Kampfbahn)

Ein Blick in die Tabelle belegt, dass alles andere als ein Sieg für die Brockhaus-Schützlinge eine faustdicke Überraschung wäre. Volmarstein hat in sieben Auswärtsspielen erst ein einziges Tor geschossen und steckt als Tabellenvorletzter mitten im Abstiegs-Schlamassel.

"Solche Spiele sind die schwierigsten", warnt André Haberschuss, sportlicher Leiter und Torwart der "Östlichen". Trotzdem: Ein "Dreier" für die Schwerter sollte Pflicht sein, auch wenn die gesperrten Marc Vollmer und Fabian Frohn sowie die verletzten Selcuk Aktas, Timo Feist und vielleicht Jonas Schröder ausfallen.

Hedefspor Hattingen - SV Geisecke (Sonntag 14.15 Uhr, Sportplatz Munscheidstraße)

Auf die Geisecker wartet mit dem Tabellenfünften eine anspruchsvolle Aufgabe. "Die sind spiel- und laufstark", urteilt Spielertrainer Mario Schad über den Gegner. Andererseits aber können die "Kleeblätter" mit den Hattingern nach Punkten gleichziehen - das sollte doch Anlass genug sein, sich richtig reinzuknien.

Allerdings gibt es bei den Geiseckern mit Sascha Goecke und Philip Laufer, die sicher ausfallen werden, sowie Martin Lis, Minuth, Kramer, Specht und Kleinberg ein paar kranke oder angeschlagene Spieler.

TSV Fichte Hagen - VfB Westhofen (Sonntag 14.15 Uhr, Sportplatz Wörthstraße)

"Wir fahren nicht dahin, um zu verlieren", macht der Westhofener Trainer Michael Kalwa deutlich, dass er in Hagen vielleicht schon mit einem Pünktchen zufrieden wäre. Sollte es sogar ein "Dreier" werden, würden die Westhofener den Gegner in der Tabelle überholen. Klems (Nasenbeinbruch), Krzemien (krank) sowie die gesperrten Pinner und Lushcylin sind nicht dabei.

Weil Thorsten Hartleb offenbar kein Thema mehr ist (Kalwa: "Ich habe nichts mehr von ihm gehört und denke, dass er nicht mehr für Westhofen spielen wird"), steht Sebastian Bisplinghoff wieder im Tor.

Lesen Sie jetzt