Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga: Wacker startet das Projekt Meisterschaft

CASTROP-RAUXEL Am Sonntag (17. August) beginnt für die Fußballspieler des SV Wacker Obercastrop, die im letzten Jahr den Vizetitel einspielten, gegen BW Huckarde das Projekt Meisterschaft. So scheint es jedenfalls, denn wenn man sich in der Tabelle um einen Platz verbessern will, bleibt nur der erste Rang.

von Von Jürgen Weiß

, 15.08.2008
Bezirksliga: Wacker startet das Projekt Meisterschaft

Uwe Esser, Trainer von Wacker Obercastrop.

Doch Trainer Uwe Esser drückt da mächtig auf die Gefühlsbremse: "Gemach, gemach", so der Coach, "an jedem Spieltag wartet ein Gegner, der uns ein Bein stellen will."

So auch zum Saisonbeginn, wenn Blau-Weiß Huckarde den Obercastropern auf dem Kunstrasengrün ein blaues Wunder bescheren möchte. Esser: "Huckarde war schon in der letzten Saison ein unangenehmer Gegner, der uns alles abverlangte." Augenblicklich ist der Leistungsstand der Dortmunder nicht bekannt. "Die haben einige Spieler verloren und haben mit A-und B-Ligaspielern ihren Kader aufgeforstet", ist Esser gut informiert.

Drei nicht dabei

"Doch wir werden trotzdem niemanden unterschätzen", ist sich der Coach sicher, der darüber hinaus ja auch nicht seine vermeintlich stärkste Formation aufs Feld schicken kann. Roger Schajor (Leiste) und Vaidas Rocys (Bänderriss) werden länger ausfallen, Marcel Heinen hat sich beim Training vermutlich einen Zeh gebrochen.

"Allerdings kein Beinbruch", geht der Trainer mit einer kleinen Wortspielerei darüber hinweg. "Wir haben genügend Leute, die das kompensieren können; wenn wir Meister werden wollen müssen wir zu Hause auch gewinnen." Gegen Huckarde kann jedenfalls schon ein Warnzeichen für die gesamte Konkurrenz gesteckt werden: Die Meisterschafts-Entscheidung soll nämlich über Obercastrop gehen.

 

Lesen Sie jetzt