Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Billard-Cracks haben ein Abonnement auf den 13. Platz

SCHWERTE Die Poolbillard-Akteure des PBC Schwerte hatten bei den Deutschen Meisterschaften im hessischen Bad Wildungen anscheinend ein Abonnement auf Platz 13 im Einzel. Nach David Krewitt und Hella Kasper im 14.1 gab es auch im 8-Ball und 9-Ball dreimal diese Platzierung.

Billard-Cracks haben ein Abonnement auf den 13. Platz

Ramazan Dincer schied bei der Deutschen Poolbillard-Meisterschaft gegen den späteren Finalteilnehmer aus.

Ramazan Dincer erwischte dabei im 8-Ball einen schlechten Start. Er verlor seine Auftakt-Partie gegen Rainer Scheffke (Bad Wildungen) mit 6:7 und musste gleich in die Verliererrunde. Dort konnte er Christian Radtke (Schipkau) mit 7:5 und anschließend Michael Heinz (Kamp-Lintfort) mit 7:3 bezwingen.

In der dritten Verliererrunde unterlag Dincer schließlich dem 15-jährigen B-Jugendmeister Dominic Jentsch (Hannover) mit 5:7. Dieser zog überraschend sogar ins Endspiel ein, wo er dann denkbar knapp mit 8:9 vom Ex-Schwerter Jörn Kaplan (Sindelfingen) gestoppt wurde. Somit konnte Kaplan seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen.

Im 9-Ball wurde Schwerte durch Hella Kasper und erstmals auch Nicole Pauritsch vertreten. Auch Kasper startete gleich mit einer 4:7-Niederlage gegen Chantal Manske (Gladbach), gab in der Verliererrunde dann aber Susanne Wessel (Barmen) mit 7:4 und Claudia Fuhrmann (Lampertheim) mit 7:5 das Nachsehen. Gegen Nadine Giannotti (Dissen) war Hella Kasper dann aber mit 1:7 chancenlos.

Titelverteidigerin war eine Nummer zu groß

Nicole Pauritsch konnte dagegen ihr Auftakt-Match gegen Ilona Hartung (Kiel) mit 7:5 gewinnen. Sie traf dann allerdings in der ersten Gewinnerrunde auf die Titelverteidigerin und derzeit überragende Janine Schwan (Alsdorf) und verlor glatt mit 0:7.

In der Verliererrunde Konnte Pauritsch noch Isabelle Krafczyk (Walldorf) mit 7:3 bezwingen, ehe auch sie mit der 1:7-Niederlage gegen Christine Wiechert (Moers) schließlich auf Rang 13 ausschied.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball-Landesliga

Mischa Quass bleibt auch in der nächsten Saison der Trainer der HSG Schwerte/Westhofen

Schwerte Der aktuelle Landesligatrainer der HSG Schwerte/Westhofen bleibt auch in der nächsten Saison der Mann auf der Schwerter Trainerbank. Zudem sollen zwei Akteure in die Rolle eines spielenden Co-Trainers aufrücken.mehr...

Fußball-Landesliga

SC Hennen: Kern der Mannschaft bleibt auch bei Abstieg

Hennen. Auch wenn der SC Hennen am Ende der Saison den bitteren Abstieg in die Bezirksliga hinnehmen sollte, bleibt der Kern der Mannschaft im Naturstadion an Bord. Auch einen Neuzugang gibt es bei den „Zebras“. mehr...

Rollhockey

Spitzenreiter Hüls ist für den ERSC Schwerte zu stark

Hüls. Der stark ersatzgeschwächte ERSC Schwerte zeigte in der 2. Rollhockey-Bundesliga beim Tabellenführer VfL Hüls eine gute Leistung, musste sich aber mit 3:7 geschlagen geben.mehr...

Tischtennis

6:9 – SG Eintracht Ergste bietet dem Topteam PSV Iserlohn Paroli

Ergste. Die SG Eintracht Ergste hat dem Spitzenteam vom PSV Iserlohn am Dienstagabend mächtig Paroli geboten, zu einer Überraschung hat es nicht ganz gereicht. Am Donnerstag steht bereits der Saisonabschluss beim Schlusslicht in Altena an.mehr...

Fußball-Bezirksliga

SG Eintracht Ergste ist nach wie vor kampfeslustig

Ergste Es ist noch zu früh, sich mit dem Abstieg der SG Eintracht Ergste in die Kreisliga A schon abzufinden. Doch nach der 1:3-Niederlage im Kellerduell beim SV Bommern sieht es nicht gut aus für die Eintracht. Sechs Partien stehen bis zum Saisonende noch auf dem Spielplan. Wir beleuchten die Lage mit Fragen und Antworten.mehr...

Fußball-Bezirksliga

Der ETuS/DJK Schwerte und seine individuellen Qualitäten

Schwerte Tumultartige Szenen, wie sie sich nachher abgespielt haben, will niemand sehen. Vorher hatte der VfL Schwerte in sportlicher Hinsicht dem Derby im EWG-Sportpark nicht seinen Stempel aufdrücken können.mehr...