Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Billard: PBC Schwerte drohen 1700 km Fahrt

SCHWERTE Dem PBC Schwerte drohen in der kommenden Saison der 2. Bundesliga lange Fahrten. Denn die Schwerter werden höchstwahrscheinlich in die Süd-Staffel umgruppiert. Dies bestätigt auch Edgar Beres, Geschäftsführer und Sportwart des Westfälischen Pool-Billard Verbandes (WPBV) sowie Sportwart des PBC Schwerte auf Anfrage.

von Von Jörg Krause

, 06.08.2008
Billard: PBC Schwerte drohen 1700 km Fahrt

Der Hintergrund: Durch den Rückzug des PBC Fulda aus der Bundesliga gibt es ein Entscheidungsspiel der beiden Vizemeister aus den 2. Bundesligen um den vakanten Platz im Oberhaus (wir berichteten). Dieses Spiel findet am 6. September zwischen dem BC Blues Brother Bergisch-Gladbach, in der Abschlusstabelle einen Punkt vor dem PBC Schwerte, und dem PBC Fortuna Bexbach statt. Beide Teams waren für diese Saison der 2. Bundesliga-Süd zugeteilt worden. Als Nachrücker in die 2. Bundesliga steht laut Beres der PBC Bork fest. Damit wäre Schwerte im Norden der am südlichsten gelegene Verein und müsste in den sauren Apfel beißen, sprich in die Süd-Staffel wechseln. Bork würde den Schwerter Platz im Norden einnehmen.Bittere Pille scheint unumgänglich

„Das wäre natürlich gravierend“, so Beres. 1700 Kilometer, hat er überschlagen, kämen da auf die Schwerter an Fahrtstrecken für die Auswärtsspiele zu. Im Süden heißen die Gegner PBC Aalen, PBC Trier, PB Feuerbach, Astoria Walldorf, PBC München-West, BC Feuerbach und eben der Verlierer des Aufstiegsspiels zwischen Bergisch-Gladbach und Bexbach. Die endgültige Entscheidung wird nach diesem Spiel vom Bundessportwart der Deutschen Billard Union (DBU) Werner Ertel getroffen, doch die bittere Pille für den PBC Schwerte scheint unumgänglich. 

Lesen Sie jetzt