Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bördeling-Team grüßt von der Tabellenspitze

BV Brambauer

Die Fußballer des BV Brambauer-Lünen sind Spitzenreiter der Westfalenliga. Zumindest noch fünf Tage bis zum Spiel am Samstag in Herbede können sie diesen Glanz genießen. Den klaren und verdienten 4:1-Erfolg über Aufsteiger TuS Eving genießt auch Trainer Dirk Bördeling. Doch der Übungsleiter hebt auf keinen Fall ab: "Platz eins ist jetzt nichts wert. Wichtig ist, wir haben die ersten drei Punkte!"

BRAMBAUER

von Von Bernd Janning

, 16.08.2010
Bördeling-Team grüßt von der Tabellenspitze

BVB-Trainer Dirk Bördeling hält seine gute Truppe auf dem Teppich: »Platz eins ist jetzt nichts wert. Wichtig ist, wir haben die ersten drei Punkte.«

Und das sind für ihn drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Er lobt das ordentliche Spiel seiner Mannschaft, in der sich alle vom starken Neuzugang Florian Fischer (A-Ligist SuS Olfen) über Robin Heuft (Jugend TSC E. Dortmund) bis hin zum kaum zu bremsenden Fathallah Boufeljat Bestnoten verdienten. Auf die Frage, ob das schon seine Idealbesetzungwar, antwortet Bördeling: "Spieler wie Dennis Köse, der wegen seiner Rotsperre zuschauen musste, haben gelitten. Aber es ist doch so, dass man die Meisterschaft nie mit der Mannschaft beendet, mit der man begonnen hat!"Evings Stars schwindelig gespielt Sicher stand gegen die Evinger mit ihren Stars Sascha Ramel, Dimitrios Kalpakidis und Co, alles Kicker, die schon höherklassig spielten, die Viererkette mit Tolga Buyruk (U23 RW Essen), Rasit Cobuloglu (U19 RW Essen), Elvedin Joldic und Heuft. Davor agierten selbstbewusst und sicher in der Mitte die Youngster Philipp Rosenkranz und Daniel Schaffer. Auf der rechten Außenbahn spielte der superschnelle Dennis Stolzenhoff Evings Christian Werner so schwindelig, dass dieser nach der Pause die Position wechselte. Osman Kumac glänze auf der anderen Seite nicht nur mit technischen Kabinettstückchen, sondern übernahm endlich auch Abwehraufgaben. Offensiv hinter Stürmer Boufeljat war Kapitän und Routinier Thorsten Nitsche ausgerichtet. Insgesamt überzeugte eine Mannschaft aus Youngstern, Routiniers und Neuzugängen nicht nur überraschend, sondern fast schon erschreckend gut. Hier warnt auch sofort trotz aller Zufriedenheit Bördeling: "Ich habe sicher in dieser Saison den einen oder anderen Spieler in der Hinterhand. Das war in der Vergangenheit nicht immer der Fall. Aber, es gibt immer etwas zu verbessern. Wir müssen daran arbeiten, auch in Zukunft dieses Niveau zu halten, um endlich auch einmal mehrere Spiele hintereinander gut zu spielen."Am Samstag geht´s nach Herbede Anfangen können die Schwarz-Weiß-Roten damit schon Samstag (21. August) um 16 in Witten beim ersten Auswärtsspiel beim SV Herbede. Das ist ausgerechnet ein Gegner, der dem BVB nicht besonders liegt. Dieser startete, ebenfalls torhungrig, mit einem 4:4 - bei einem der Favoriten, dem ehemaligen 2.-Ligisten DSC Wanne-Eickel. "Wir müssen erst vier, fünf Spiele absolvieren. Bis dahin habe ich nichts zu sagen", will sich Bördeling auf keinen Fall auf irgendwelche Spekulationen einlassen, die den BVB schon als Himmelsstürmer sehen.

Lesen Sie jetzt