Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Böse Überraschung für VfB Westhofen, TuS Holzen-Sommerberg unterliegt dem Spitzenreiter

Fußball-Kreisliga A Dortmund

Mit einer 1:3-Schlappe beim punktlosen Schlusslicht und einer Roten Karte gegen Kakoulidis kam der VfB Westhofen aus Lütgendortmund zurück. Die Holzener verloren gegen Huckarde mit 1:4.

Schwerte

, 02.09.2018
Böse Überraschung für VfB Westhofen, TuS Holzen-Sommerberg unterliegt dem Spitzenreiter

Michal Zioto (re.) unterlag mit seinem TuS Holzen-Sommerberg zuhause gegen den Tabellenführer Westfalia Huckarde mit 1:4. © Bernd Paulitschke

Hellweg Lütgendortmund - VfB Westhofen 3:1 (1:0)

Böse Überraschung für den VfB Westhofen: Beim A-Liga-Schlusslicht Lütgendortmund, das nach drei Partien ohne Punkt und mit 1:20-Toren auf dem letzten Platz stand, kassierten die Westhofener eine empfindliche 1:3-Schlappe. Zudem kassierte Michalis Kakoulidis n der hektischen Nachspielzeit die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit.

Der VfB hatte zwar zu Beginn ein paar Chancen (unter anderem traf Stefan Miller den Pfosten), wurde dann aber nach einer knappen halben Stunde klassisch ausgekontert. Fünf Minuten nach der Halbzeit dann der nächste Dämpfer, als das Schlusslicht gegen die unentschlossene VfB-Abwehr auf 2:0 erhöhte. Dann kassierte ein Lütgendortmunder „Rot“ wegen Nachtretens, trotzdem kassierte Westhofen ein weiteres Gegentor – es war ein gebrauchter Tag für den VfB, an dem auch Kakoulidis“ Treffer in der 89. Minute zum 1:3-Endstand nichts mehr änderte. „Wir haben verdient verloren. Lütgendortmund war extrem giftig, damit sind wir nicht klar gekommen“, meinte der enttäuschte VfB-Trainer Christoph Pajdzik.

Westhofen: Benjamin Fischer, Björn Schulte-Tillmann, Damian Lingemann (66. Dustin Zahlmann), Matthias Knufmann, Mark Moldenhauer, Stefan Miller (82. Marvin Malcherczyk), Lukas Winczura, Mustafa Mecal, Pascal Monczka, Michalis Kakoulidis, Pascal Gerlach (46. Anton Bibaj).

Tore: 1:0 (28.), 2:0 (51.), 3:0 (85.) 3:1 Kakoulidis (89.).

Rot: Kakoulidis (90.+5, Tätlichkeit).


TuS Holzen-Sommerberg - Westfalia Huckarde 1:4 (0:1)

Der TuS Holzen-Sommerberg bleibt im Eintracht-stadion in dieser Saison weiter punktlos, denn auch das zweite Heimspiel ging verloren. Das Team von Trainer Olaf Kiesheyer musste sich dem Tabellenführer Westfalia Huckarde mit 1:4 geschlagen geben.

Auch wenn das Ergebnis deutlich scheint, war Holzens Trainer anderer Meinung. „Wir waren bestimmt gleichwertig. Das Ergebnis von 1:4 spiegelt heute nicht den Spielverlauf wider. Was wir auf jeden Fall verbessern müssen, ist unsere schlechte Chancenverwertung“, gab Kiesheyer nachher zu Protokoll.

Kresimir Kegalj und Michael Fofara vergaben vor dem Wechsel beste Möglichkeiten für die Gastgeber. Der Treffer fiel allerdings auf der anderen Seite, sodass es mit einem 0:1 aus Holzener Sicht in die Kabinen ging.

Florian Kaiser traf zwar schnell nach der Pause zum 1:1 (47.) für die Holzener, aber Huckarde machte binnen zehn Minuten alles klar und schraubte das Resultat auf 4:1.

Holzen: Malte Homberg, Florian Klose, Michael Zioto, David Störmer, Tim Trendelkamp (65. Joel Merten), Florian Kaiser (78. Nils Schmerbeck), Peter Kleinschmidt, Michael Fofara, Florian Tritt, Kresimir Kegalj, Max Kothe.

Tore: 0:1 (26.), 1:1 Kaiser (47.), 1:2 (58.), 1:3 (64.), 1:4 (67.).

Lesen Sie jetzt