Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Borker Frauenmannschaft spielt in Buldern nur Unentschieden

Fußball: Frauen-Bezirksliga

Für den PSV Bork blieb der angepeilte „Pflichtsieg“ am dritten Spieltag aus. Dabei sah es bis zur letzten Minute noch nach einem Erfolg aus.

Bork

09.09.2018
Borker Frauenmannschaft spielt in Buldern nur Unentschieden

Franziska Baumjohann (l.) und der PSV Bork spielten Unentschieden am dritten Spieltag und sind nun Tabellendritter. © Jürgen Weitzel

Durch eine nicht ganz zufriedenstellende Leistung büßten die Bezirksliga-Fußballerinnen des PSV Bork beim Vorjahreszehnten Adler Buldern den ersten Saisonpunkt ein, rückten aber für wenige Stunden an die Spitze der Bezirksliga-Tabelle.

Frauen, Bezirksliga 5

Adler Buldern – PSV Bork

3:3 (1:0)

Auf dem Rasenplatz an der Gewerbestraße in Dülmen-Buldern rief die Borker Mannschaft fast eine Halbzeit lang nicht die Leistung ab, die sie in den letzten beiden Spielen ausgezeichnet hatte. „Die Mannschaft bekam keinen Zugriff auf den Gegner“, sagte PSV-Trainer Michael Bähre. Die Folge war ein 0:1-Pausenrückstand durch Stephanie Reuver. „Ich war froh, dass es nur ein Tor war zur Pause“, so der Borker Coach.

Nach der Pause kam eine andere Borker Mannschaft aus der Kabine und bewies Moral. Mit mehr Dampf drehte sie den Spieß um. Das, was der Gegner bisher gespielt hatte, praktizierten fortan die PSVerinnen. Sie setzten den Gegner mit Pressing unter Druck. Zwar mussten die Gäste zunächst die zweite bittere Pille schlucken, aber dann änderte sich das Geschehen. Mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten veränderten Vivien Charizanis und Alessandra Sell das Spielgeschehen und glichen zum 2:2 aus.

Elfmeter in der letzten Spielminute

Der PSV wähnte sich nach der 3:2-Führung eine Viertelstunde vor Schluss durch Aliecia Kemmler schon etwas auf der Siegerstraße. Aber das gegnerische Team blieb ein ernst zu nehmender Kontrahent. Ging der PSV vor einer Woche mit einem Last-Minute-Sieg vom Platz, musste man Sonntag einen Punkt in letzter Minute dem Gegner überlassen.

Nach einem Rempler im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmetermeterpunkt. Nora Mönning raubte mit dem verwandelten Elfer dem PSV einen Punkt in der Schlussminute. „Der Elfmeter war berechtigt. Die erste Halbzeit war schlecht, wir können mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte Bähre.

PSV Bork: Spahn - Elsner (46. Elsner), Malushaj, Schürmann, Oppermann, Monno, Baumjohann, Charizanis, Zolda, Kemmler, Bähre (60. Vagedes)
Tore: 1:0 Reuver (28.), 2:0 Sempf (55.), 2:1 Charizanis (57.), 2:2 Sell (58.), 2:3 Kemmler (75), 3:3 Mönning (90./Foulelfmeter)

Lesen Sie jetzt