Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bornschein erbeutet zwei Medaillen

Rudern

Eine silberne sowie zwei bronzene Medaillen erbeuteten die drei Ruderer des RV Rauxel, Hannah Bornschein, Malte Jakschik und Charlotte Pahnke, die sich bei den Deutschen Junioren- und Jahrgangsmeisterschaften der U23 auf dem Essener Baldeneysee in die Riemen legten.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jens Lukas

, 24.06.2012
Bornschein erbeutet zwei Medaillen

Hannah Bornschein holte auf dem Essener Baldeneysee einen zweiten und einen dritten Rang.

Bornschein, die als Ersatzruderin zur U23-Weltmeisterschaft nach Litauen fährt, hatte dabei mit einem zweiten sowie einem dritten Rang den Löwenanteil an der Ausbeute. Sie ging zunächst im Leichtgewichts-Einer an den Start. Unter den fünf gemeldeten Booten schob sie sich früh unter die Top 3 und hielt auf der Mittelstrecke Kurs auf die Silbermedaille. Auf den letzten 250 Metern konnte sie bei starken Gegenwind ihren Endspurt allerdings nicht voll durchziehen und überquerte als Dritte das Ziel.

Spannendes Finale

Anschließend stieg sie in den leichten, ungesteuerten Dopplzweier. Mit den drei schnellsten Skullerinnen der aktuellen deutschen Rangliste ging es gegen den für die WM gesetzten Vierer auf die 2000-Meter-Strecke.

Den Zuschauern in Essen wurde ein spannendes Rennen geboten. Der WM-Vierer, der seit zwei Wochen im Trainingslager weilt, führte lange Zeit. Doch zur der Hälfte der Strecke schoben sich Bornschein, Katrin Thoma, Wiebke Hein und Nora Wessel immer weiter an das führende Boot heran und zeigten einen klasse Endspurt auf den letzten 250 Metern,. Mit hauchdünnem Rückstand gingen Bornschein & Co über die Ziellinie und holten Silber.

Jakschik nach England

Malte Jakschik sicherte dem RV Rauxel im Achter eine Bronze-Medaille. Die Renngemeinschaft um Jakschik mit Athleten, die allesamt am Stützpunkt Dortmund, hatte im Fünf-Boote-Feld auch gegen den WM-Achter zu rudern. Nach einem Start als "Schlusslicht" schob sich das Jakschik-Boot Schlag nach vorn und ruderte die letzten 500 Meter auf dem Bronze-Rang. Mit dem Edel-Metall im Gepäck geht der Stützpunkt-Achter ab Mittwoch, 27. Juni, bei der Henley Royal Regatta in Oxfordshire (Großbritannien) an den Start. Charlotte Pahnke vom RVR war in Essen im Halbfinale der U17-Juniorinnen im Leichtgewichts-Einer Vierte geworden und hatte somit knapp das Finale verpasst.

Lesen Sie jetzt