Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brambauer in Waltrop nur Vierter

BRAMBAUER Der Traum vom Sieg beim traditionellen Hallen-Turnier des Landesligisten Teutonia SuS Waltrop blieb für Verbandsliga-Aufsteiger BV Brambauer 13/45 nur ein Weihnachtstraum.

von Von Bernd Janning

, 26.12.2007

Scheiterten die Schwarz-Weiß-Roten in den letzten beiden Jahren im Finale an den Landesligisten Mengede und P. Eving, so kostete jetzt das 1:3 in der Vorrunde gegen die vom Brambauer Mario Plechaty gecoachten Mengeder den Sieg in der Vorrunde.

So traf der BVB im Halbfinale auf das Topteam dieser Saison, Aufsteiger und Landesliga-Spitzenreiter ASC Dortmund. Bei diesem ziehen der Ex-LSVer Weies in der Abwehr und im Sturm der Nürnberger Ex-Profi Wolf und Moreira die Fäden.

Nitsches tolle Tore

Verkaufte sich der BVB in der Vorrunde eher schwach, so war er gegen den ASC das bessere Team. Das 1:0 von Wolf egalisierte Nitsche mit dem "Tor des Monats". Sein Schuss an die Bande senkte sich über den Keeper hinweg ins Netz. Schiattarellas 2:1 beantwortete Nitsche mit dem 2:2. Sekunden vor dem Ende traf Moreira zum 3:2.^Die glücklichere Mannschaft wurde am Ende verdienter Sieger(1:0 Moreira gegen Mengede). Brambauer blieb im kleinen Finale gegen den Gastgeber beim 9m-Schießen dagegen das Pech treu. Nitsche, Retzlaff, Podeschwa und Banczynski verwandelten wie auch alle Waltroper. Teutonen-Keeper Wilhelm hielt dann jedoch den Schuss von Rosenkranz: 4:5. 

Mengede behaupetete sich im Halbfinale gegen den Liga-Rivalen T. Waltrop mit 3:1. Nolte, der Ex-BVBer Hübenthal und Bauch trafen zum 3:0, Sprenger für Waltrop. Das Turnier wurde mit einem Ostvest-Duell zwischen T. Waltrop und G. Datteln eröffnet. Heiko Sulzbacher, Ex-LSVer und Spielertrainer der Teutonen, traf beim 4:1 zweimal. Weiter erfolgreich waren Michael Breuer und Kapica. Die einzige Rote Karte kassierte Erkenschwicks Schlussmann Apitzsch beim 1:7 gegen Mengede. Nach Foul an Savvidis soll er eine Zeitstrafe mit: "Willst Du mich verarschen?" beantwortet haben: Rot!

 

Lesen Sie jetzt