Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Chart feiert seine Heimpremiere gegen Capelle

Fußball-Kreisliga A

Der Saisonauftakt ist erfolgt. Der SV Stockum will die 2:4-Niederlage gegen die SG Selm wett machen, Eintracht Werne empfängt mit Senden den nächsten schweren Gegner. Alle Begegnungen des Wochenendes finden Sie hier in der Übersicht.

KREISGEBIET

von Von Daniel Schlecht

, 20.08.2010
Chart feiert seine Heimpremiere gegen Capelle

Die Olfener sind mit einem knappen 1:0-Erfolg gegen BW Ottmarsbocholt etwas holprig in die Saison gestartet. Das ist SuS-Coach Wolfgang Rödiger allerdings egal. „Wichtig sind die drei Punkte“, so der Trainer. Gegen die Reserve von Union Lüdinghausen wollen die Olfener jetzt nachlegen. Auch sein Gegenüber will den Platz nicht als Verlierer verlassen. „Wir werden eine gute Mannschaft aufs Feld schicken“, weiß Hansi Schäfer.

Beim SuS fehlen Christian Koslowski, Tobias Bobrow und Lars Kütemann. Beim Gastgeber müssen Oliver Weißenberg, Felix Bücker, Lars und Kai Schlierkamp passen.

Die Selmer sind durch den 4:2-Erfolg gegen den SV Stockum gut aus den Startlöchern gekommen. Vor der Partie gegen die Reserve des SV Herbern tappt SG-Coach Jens Kalpein noch etwas im Dunklen. „Bei einem Auswärtsspiel in Herbern weiß man nie, was man bekommt“, so der Trainer. Kalpein meint damit, dass einige Spieler aus dem Kader der Ersten in der Zweitvertretung auflaufen könnten. Eine Zielsetzung für die morgige Partie will er deswegen nicht vorgeben.

: Bei den Selmern wird in jedem Fall Juri Lebsack fehlen. Hinter Mario Pongrac, Christian Prasse und Sebastian Kalender stehen noch Fragezeichen.

  Es ist die Heimpremiere für Stockums Coach Eddy Chart. Die „unnötige aber verdiente“ 2:4-Niederlage zum Auftakt gegen den SG Selm ist vergessen, jetzt will der SV Stockum angreifen. „Unterschätzen sollte man die kampfstarken Capeller aber nicht“, weiß Chart, der keinen Selbstläufer erwartet. Der SCC wiederum verspielte am ersten Spieltag eine 3:1-Führung gegen Wethmar. Am Ende stand es 4:4 und Spielertrainer Andreas Koletzki war alles andere als zufrieden.

Personell stehen mit Christoph Schwipp, Sebastian Schmidt und Andreas Koletzki drei Spieler nicht zur Verfügung. Beim SVS müssen Tolga Akbulut, Marius Janus und Christoph Barthel passen.

Die Olfener sind durch den 3:2-Erfolg gegen die Westfalia aus Vinnum gut in die Saison gestartet. „Das war auch enorm wichtig für die Moral“, weiß Trainer Jörg Potthink. Die Aufgabe in Wethmar wird indes deutlich schwerer werden. „Die Westfalia ist eine gestandene A-Liga-Mannschaft. Dort sind wir nur in der Außenseiterrolle. Dennoch wollen wir alles geben um nachher zu schauen, was dabei herausspringt“, ergänzt der Trainer der Olfener Reserve.

Mit Michael Broz fällt ein erfahrener Verteidiger aus. Zudem müssen noch Felix Kortmann und wohl auch Fabian Kortmann passen.

„Wir werden versuchen einen Punkt zu holen und wenn ich Zement anrühren muss“, gibt sich Eintracht Coach Jörg Wintjes kämpferisch. Nach dem überraschenden Unentschieden im Derby gegen den Werner SC, wäre es nun erneut eine „Sensation“ wenn seine Truppe gegen den VfL etwas holen könne. Vorteil für die Eintracht: Das Spiel findet auf dem Ascheplatz im Dahl statt, da die Umbauarbeiten am Rasenplatz noch nicht abgeschlossen sind.

Stefan Rüsenberg verletzte sich am vergangenen Sonntag am rechten Knie und wird nun aufgrund eines Innenbandanriss sechs bis acht Wochen ausfallen. Zudem ist der Einsatz von Thomas Brzezon fraglich, der Probleme mit der Schulter hat.

Lesen Sie jetzt