Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Cross-Triathlon: Löhr und Montag mischen im Gelände mit

WERNE Silke Löhr und Kerstin Montag gelangen beim 12. Mendener Cross-Triathlon gute Platzierungen. Einen Tag nach ihrer Teilnahme am Staffel-Triathlon am Möhnesee standen die beiden Wernerinnen beim Cross-Triathlon in Menden am Start.

von Ruhr Nachrichten

, 21.08.2008
Cross-Triathlon: Löhr und Montag mischen im Gelände mit

Kerstin Montag hat die Schwimmstrecke hinter sich und läuft zum Radwechsel.

Bei einem Cross-Wettkampf fahren die Sportler im Gegensatz zum üblichen Triathlon nicht auf der Straße, sondern mit Mountainbikes durch das Gelände. Hohes fahrtechnisches Können und auch Mut sind nötig, um sich in die teilweise waghalsigen Abfahrten zu stürzen. In Menden standen nach 500 Metern Schwimmen im Freibad 15 Kilometer Radfahren auf dem Programm. 300 Höhenmeter mit knackigen Rampen, dazu eine 250 Meter lange Passage, auf der das Rad geschoben werden musste, lagen vor den Aktiven. Die beiden Werner Triathletinnen bewiesen Kraft und Geschicklichkeit und arbeiteten sich kontinuierlich nach vorne. Dabei hatte Silke Löhr noch Pech mit einem Defekt am Rad, den sie aber schnell beheben konnte. Der anschließende Lauf über 6 km durch von Gräben durchzogenes Gelände mit weiteren 200 Höhenmetern verlangte den Athletinnen noch die letzten Kraftreserven ab. Silke Löhr platzierte sich mit 1:40:12 Stunden auf dem 7. Rang im Gesamtfeld von 22 Starterinnen. Das bedeutete gleichzeitig den dritten Platz in ihrer Altersklasse. Kerstin Montag errang Platz 11 des Feldes und mit 1:42:33 Stunden den zweiten Platz ihrer Altersklasse. Beide waren mit ihren Leistungen sehr zufrieden und froh, diesen anspruchvollen Triathlon absolviert zu haben.

Lesen Sie jetzt