Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tennis

DTC feiert 5:4-Sieg, Feldmark kassiert 3:6-Pleite

DORSTEN Die Herren des Dorstener TC haben einen großen Schritt in Richtung Regionalliga gemacht. Im Spitzenspiel gegen Hansa Dortmund setzten sie sich am Sonntag mit 5:4 durch. Am letzten Spieltag brauchen sie beim Bielefelder TTC aber trotzdem einen Sieg zum Aufstieg.

DTC feiert 5:4-Sieg, Feldmark kassiert 3:6-Pleite

<p>Lennart Zynga gewann sein Einzel. <p></p> Archiv</p>

Westfalenliga Herren, DTC - Hansa Dortmund 5:4 Die Gastgeber legten eine furiosen Start hin und gewannen alle drei Einzel der ersten Runde glatt in zwei Sätzen. Alexander Lazov schlug Robert Coman 6:1, 6:1; Ralf Wilmink ließ Mischa-Niolai Nowicki beim 6:1, 6:1 ebenfalls keine Chance und Flroian Schlücker gewann gegen Oliver Janz 6:0, 6:1. Die Niederlagen von Kim Möllers gegen Marc Fornell (5:7, 4:6) und Marcel Schröder (3:6, 3:6 gegen Igor Rivchin), bedeuteten einen Rückschlag, doch Patrick Ganet machte gegen Tobias Siechau mit 6:3, 3:6 und 6:3 den wichtigen vierten Punkt.Sieg ist frühzeitig klar Im Doppel sorgte der Australier anschließend an der Seite von Alex Lazov dafür, dass der Dorstener Sieg frühzeitig feststand. Nach dem Drei-Satz-Erfolg im dritten Doppel ging es nur noch um die Höhe des DTC-Sieges. Die spielte allerdings auch noch eine wichtige Rolle, denn von ihr hing es ab, was sich die Dorstener beim Saisonfinale gegen Bielefeld erlauben können. Die Antwort: Nichts. Denn sowohl Breloer/Schlücker als auch Wilmink/Möllers mussten sich jeweils im Matchtiebreak geschlagen geben. So wird die Partie beim Bielefelder TTC am 1. Juli zu einem echten Aufstiegs-Endspiel, vorausgesetzt Bielefeld gewinnt kommende Woche auch sein Heimspiel gegen Rödinghausen.Feldmark - Bielefelder TTC 3:6 Ein umkämpftes Duell sahen die Zuschauer am Wilhelm-Norres-Weg. Nicht weniger als sechs Matches gingen über drei Sätze. Je dreimal hatten beide Teams dabei das bessere Ende für sich. Nach den Einzeln schleppten die Gastgeber eine 2:4-Hypothek mit sich herum. Nur Lennart Zynga (6:4, 4:6 und 6:4 gegen Sebastian Linda) und Marc Geers (7:5, 5:7, 7:5) konnten ihre Spiele für sich entscheiden. Gerard Gallego (2:6, 6:4, 3:6 gegen Kevin Kaczynski), Janni Brozio (1:6, 4:6 gegen Daniel Topp), Tobias Wessel (7:5, 2:6, 4:6 gegen Andreas Kruza) und Christian Hoffmann (3:6, 1:6 gegen Felix Haumann) mussten sich allesamt geschlagen geben. Die Feldmärker Doppel versuchten anschließend noch einmal alles. Doch nur Zynga/Albert holten mit 6:7, 6:2, 10:6 den Punkt; Gallego/Geers (6:4, 2:6, 5:10) und Brozio/Wessel (3:6, 6:7) mussten ihren Gegnern gratulieren. Am letzten Spieltag geht es für die Feldmärker nun am kommenden Sonntag zum Ruderverein Rauxel.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwimmen

Schermbecks Shortys in guter Form

Bei ihrem ersten Wettkampf in 2018 zeigten sich 14 Aktive des WSV Schermbeck beim Shortyschwimmen des SV Delphin Dorsten in guter Form. Die Schwimmer im Alter von 8 bis 12 Jahren sicherten sich im Wulfener Freizeitbad zahlreiche Medaillenplätze und viele persönliche Bestzeiten.mehr...

Fußball

„Ich fühl mich pudelwohl“

SCHERMBECK chermbecks Trainer Thomas Falkowski zieht ein positives Fazit seiner bisherigen Zeit beim SVS. Momentan plagen ihn aber Personalsorgen.mehr...

Basketball

BG will ihr Publikum verwöhnen

DORSTEN Die BG Dorsten hat noch drei Heimspiele. Das Erste gegen Kamp-Lintfort scheint das Leichteste zu sein, doch die Dorstener kränkeln gerade.mehr...

Handball

Schermbecker Teams haben Personalsorgen

SCHERMBECK / DORSTEN Beide Herren-Teams des SV Schermbeck haben an diesem Wochenende Personalprobleme. Die Spielerinnen des VfL Dorsten dürfen sich keine typische Sonntagsleistung erlauben.mehr...