Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-Landesliga

Das Lächeln beim SC Hennen ist zurück

Hennen Sieben Punkte aus vier Spielen – die Bilanz von Marcel dos Santos als neuem Cheftrainer des SC Hennen kann sich sehen lassen.

Das Lächeln beim SC Hennen ist zurück

Strahlende Gesichter beim SC Hennen. Der Glaube an die eigene Stärke ist zurück. Foto: Bernd Paulitschke

Und so sieht das Tabellenbild der Landesliga 2 aus Sicht der „Zebras“ auch schon wesentlich freundlicher aus. Betrug der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz vor zwei Wochen noch satte sieben Punkte, ist dieser durch die beiden Siege gegen den SV Attendorn und am Sonntag gegen RW Erlinghausen auf einen Punkt zusammengeschmolzen.

Aber nicht nur die jüngsten Resultate geben dem SC Hennen Zuversicht, vor allem der Auftritt beim 4:2 gegen den Watzke-Club aus Erlinghausen machte den Anhängern Freude. Die Mannschaft ließ sich durch den frühen Rückstand nicht aus der Bahn werfen. „Da muss ich den Jungs ein Kompliment aussprechen. Das haben sie richtig gut gemacht, bis zur Pause noch so ein Feuerwerk abzubrennen“, meinte Dos Santos.

Seine Schützlinge machten dem Schriftzug auf ihren Trikots („Energie geladen“) alle Ehre und schossen bis zur Halbzeit noch eine 3:1-Führung heraus. Und der Funke sprang über bis auf die Tribüne. Der Glaube an die eigene Stärke ist wieder da und das Lächeln ist in Hennen zurück. Die „Ze-bras“ blieben nicht fehlerlos, waren an den beiden Gegentoren tatkräftig beteiligt, kamen aber auch aus der Schwächeperiode zurück und verdienten sich den zweiten Sieg in Folge. „Sie haben gemerkt, wenn man zusammenhält, ist etwas möglich. Nur so geht es. Wir brauchen keine Ich-AGs, es geht nur als Team“, so Dos Santos.

Durch die Absage des Kreispokalspiels gegen den FC Iserlohn, da für Iserlohn ein Nachholspiel in der Westfalenliga ansteht, haben die „Zebras“ am Wochenende spielfrei. „Da können wir am Freitag im Training mehr Gas geben“, so der Coach. Die Konzentration gilt den beiden letzten Partien vor der Winterpause gegen Altenhof und Gerlingen. Werden diese erfolgreich bestreitet, dürfte Hennen an Weihnachten über dem Strich stehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Olympia

Erline Nolte landet auf Platz 14 und feiert mit der Olympiasiegerin

schwerte Die angepeilten Top 10 haben Erline Nolte und Pilotin Anna Köhler bei Olympia verpasst. Am zweiten Wettkampftag fiel das Ruhrpott-Duo noch auf Platz 14 zurück. Im Ziel feierte Nolte aber trotzdem.mehr...

Handball-Landesliga

29:30 in Schwelm – HVE hadert mit vielen Fehlversuchen

Schwelm Zur ungewohnten Spielzeit am Dienstagabend musste die HVE Villigst-Ergste nach Schwelm reisen: Der Landesligist verlor beim Tabellennachbarn knapp mit 29:30.mehr...

Olympia

Nolte und Köhler zur Halbzeit auf Platz zwölf – 0,14 Sekunden Abstand auf Top 10

schwerte Den ersten von zwei Wettkampftagen bei Olympia in Pyeongchang (Südkorea) hat die Schwerter Bob-Anschieberin Erline Nolte hinter sich. Mit Anna Köhler steht der „Ruhrpott-Bob“ nach zwei Läufen auf dem zwölften Platz. Mittwochmittag fällt die Entscheidung.mehr...

Bobsport

Erline Nolte geht an den Startbalken

Schwerte. Für die erste Schwerter Winter-Olympionikin Erline Nolte wird es am Dienstag ernst. Der Wettbewerb im Zweierbob der Frauen startet bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Die Eindrücke der Anschieberin beim offiziellen Training.mehr...

Handball-Landesliga

Englische Woche für die HVE

Schwerte. Die HVE Villigst-Ergste spielt am Dienstag bei der TG Rote Erde Schwelm bereits wieder um Landesliga-Punkte. Gleich mehrere Vorzeichen sprechen dabei für die HVE.mehr...

Fußball-Bezirksliga

Chancenplus zahlt sich für Geisecke im Derby gegen den SC Berchum/Garenfeld aus

Schwerte. Dieter Iske sieht sein Team im Abschluss zu harmlos. Jörg Silberbach ist trotz des späten Ausgleichs mit dem VfL-Spiel zufrieden. Dominic Pütz ist dagegen verärgert. Ein Trainer-Quartett nach dem Auftakt ins neue Jahr.mehr...