Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Spiel eins nach Schink

Die kurze Ära von Trainer Marco Schink ist beim VfL Schwerte bereits beendet, doch der Verein leckt noch seine Wunden.

05.10.2007

Ein Nachfolger ist noch nicht gefunden, da steht mit der Partie beim Aufsteiger Borussia Dröschede am heutigen Samstag (18 Uhr, Auf der Emst) bereits das nächste Punktspiel auf dem Programm - ein Lokalduell. Co-Trainer Raimund "Heiner" StrieweRonny Kosina (Foto li.) und Physiotherapeut (Foto re.) haben die Mannschaft vorerst übernommen, bis eine Lösung gefunden ist.

Dröschede hat sich schnell an die neue Liga gewöhnt. Mit zuletzt vier Siegen in Folge und dem 1:1 in Siegen am letzten Sonntag steht die Elf von Trainer Christian Hampel auf Platz vier hervorragend da. Hampel und Striewe kennen sich bestens. Beim VfB Westhofen arbeitete man gemeinsam und im Juni waren beide noch zusammen auf Ibiza. "Wir haben einen guten Kontakt und werden das Spiel auch in der dritten Halbzeit Revue passieren lassen", erzählt Striewe.

Die Mannschaft habe gut trainiert unter der Woche, so der Interimstrainer. Aber das sei zuvor auch der Fall gewesen, nur an der Umsetzung im Spiel habe es gehapert. In Dröschede wird Mehmet Aslan nach seiner Sperre wieder dabei sein. Auch Vardi kehrt in den Kader zurück. Definitiv ausfallen wird Podeschwa (Virus). Demirci ist aus dem Kader gestrichen. Dos Santos (Virus), Kroth (Oberschenkel), Peterson (Handbruch), Kozole (Adduktoren) sind fraglich. Tuday (beruflich) versucht rechtzeitig vor Ort zu sein.

"Eine schwierige Sache. Dröschede hat eine junge Truppe, die laufstark ist und schnell umschaltet. Sie spielen hinten mit einer Viererkette, wobei die Außen immer wieder mit aufrücken", weiß Striewe. Torjäger Vincenzo Burgio, der in bisher acht Spielen acht Tore erzielt hat, soll angeblich ausfallen.

Dröschede stieg übrigens erst am letzten Spieltag der Vorsaison auf, als man von der unerwarteten Heimpleite des Tabellenführers SV Hohenlimburg profitierte. jok

Lesen Sie jetzt