Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Werner Derby eröffnet die neue Saison

Fußball-Kreisliga A

Ein Derby zum Saisonauftakt? Etwas schöneres konnte der Werner Fußball-Gemeinde wohl nicht passieren. Am Sonntag, 15. August, empfängt der Werner SC im Stadtstadion Eintracht Werne (15 Uhr). Einer freut sich besonders über das frühe Aufeinandertreffen der beiden Ortsrivalen – erhofft sich dadurch sogar einen Vorteil.

von Von Dominik Gumprich

, 13.08.2010
Das Werner Derby eröffnet die neue Saison

Andreas Zinke, Trainer des Werner SC.

„Ich spiele lieber am ersten Spieltag gegen den WSC, als am zehnten oder so. Dann wäre die Truppe nämlich schon richtig eingespielt“, erklärt Eintrachts Coach Jörg Wintjes und lässt deutlich durchblicken, wer für ihn morgen der Favorit ist. „Alles andere als ein Sieg des Werner SC wäre eine große Überraschung. Die sind in einer sehr guten Verfassung“, glaubt Wintjes. Der Sport-Club habe aber auch ganz andere Ansprüche als seine Mannschaft. Wintjes stapelt tief, doch kampflos will er sich nicht ergeben: „Wir müssen alles was wir haben in die Waagschale werfen“, sagt Wintjes. In die selbige wird auch der WSC einiges hineinwerfen. Und damit die Waage am Ende zu Gunsten der Zinke-Elf ausschlägt, hat der Coach ein einfaches Rezept: „Ein Tor mehr schießen als der Gegner“, findet Andreas Zinke einfache Worte. Ganz so einfach wie auf dem Papier dürfte es aber wohl nicht werden, das weiß natürlich auch Zinke. Vor allem wenn er einen Blick auf seinen Kader wirft, sieht er „noch einige Ecken und Kanten, es läuft noch nicht rund“, so Zinke.

Fast eine komplette Elf fehlt dem WSC: Özkan Saka wurde wegen seiner roten Karte beim Symalla-Cup bis zum 24. August gesperrt, Eduard Fuchs, Dennis Fuhrmann, Patrick Müller, Hisham Saado, Martin Südfeld, Erwin Hipke, Adam Ephraim, Shariff Masembe und möglicherweise auch Thorsten Kräher fallen aus. „Durch die ganzen Urlauber und Verletzten ist unsere eigentlich gute Vorbereitung hinten heraus nicht mehr so optimal verlaufen“, muss Zinke zugeben. Bei den Evenkämpern schmerzen vor allem die Ausfälle von Ajdin Ramulic, Dennis Uhlenbrock und Hakan Baygeldi. Die Werner Fußball-Freunde dürfen sich trotz der vielen Ausfälle bei beiden Mannschaften auf ein tolles Spiel freuen – ein Derby eben.

Lesen Sie jetzt