Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

David Flamme - Ein Toptorjäger in Fußballrente?

Sportlerporträt

181 Tore in 287 Spielen der Verbands- bzw. Westfalenliga - jahrelang war David Flamme der Top-Stürmer des VfL Schwerte. Doch die Zeiten, in denen Flamme den gegnerischen Abwehrspielern das Fürchten lehrte, sind wohl Vergangenheit. Ein Porträt.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 31.08.2010
David Flamme - Ein Toptorjäger in Fußballrente?

Die Zeiten, in denen David Flamme im Trikot des VfL Schwerte auf Torejagd ging, sind wohl vorbei.

"Ich hoffe, dass ich irgendwann mal wenigstens noch ein bisschen just for fun kicken kann. Aber ansonsten war´s das wohl mit Fußball", sagt Flamme ganz nüchtern.

Grund für Flammes Karriere-Aus ist sein lädiertes Sprunggelenk. Flamme, der in der Rückrunde der letzten Saison beim ETuS/DJK Schwerte in der Bezirksliga die wohl letzten Spiele seiner Karriere absolvierte, erinnert sich genau an den vorletzten Spieltag: Heimspiel gegen den VfB Schwelm, Mitte erste Halbzeit. "Es war gar nichts Großes passiert - ein Gefühl, als hätte ich mich vertreten. Ich hab´ noch ganz normal zu Ende gespielt und am Dienstag danach auch noch trainiert. Aber zwei Tage später ging dann gar nichts mehr."Spezialschuh zur Ruhigstellung des Gelenkes Es folgten mehrere Untersuchungen verschiedener Ärzte und fast ebenso viele Diagnosen. Heraus kam letztlich, dass der Talus (ein Knochen im Sprunggelenk) gebrochen sei, begleitet von Durchblutungsstörungen. Flamme bekam einen Spezialschuh zur Ruhigstellung des Gelenkes verpasst. "Genau drei Monate ist das jetzt her", erzählt er. Normal im Alltag bewegen kann er sich wieder, "aber an Fußball ist absolut nicht zu denken. Richtungswechsel zum Beispiel gehen gar nicht." So wird er sich nächste Woche ins Bochumer Bergmannsheil zu einem Fußspezialisten begeben - in der Hoffnung, dass dieser ihm dann wieder richtig auf die Beine hilft und die Leidensgeschichte irgendwann mal ein Ende hat. Auf den Schwerter Sportplätzen sieht man Flamme übrigens sonntags nicht. "Ganz ehrlich - da zieht es mich nicht hin, auch wenn ich das Fußballgeschehen natürlich in der Zeitung verfolge. Aber beim VfL zum Beispiel sind ja auch nicht mehr so viele, die ich gut kenne."Freie Sonntagnachmittage mit der Familie So freute sich der 34-Jährige zum Beispiel am vergangenen Sonntag über einen DVD-Nachmittag mit der Familie, während die heimischen Kicker im Regen nass wurden. "Die freien Sonntagnachmittage genieße ich, das kannte ich die ganzen Jahre ja gar nicht", erzählt der 34-Jährige. Und trotzdem würde er sich lieber noch auf dem Sportplatz austoben. "Klar, wenn ich fit wäre, hätte ich ganz sicher noch nicht aufgehört", sagt er. Bleibt für ihn zu hoffen, dass der Fuß dann irgendwann doch wieder mitspielt. Und wer weiß, vielleicht kehrt David Flamme ja doch nochmal auf die Fußballbühne zurück.

Lesen Sie jetzt