Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dem VfB winkt ein "Kracher"

WESTHOFEN Der VfB Westhofen hält als letzter verbliebener Verein im Pokalwettbewerb des Fußballkreises Iserlohn die Schwerter Fahne hoch. Am Samstagnachmittag (15.30 Uhr, Hemberg-Süd) ) müssen die Kalwa-Schützlinge zum B-Ligisten MSV Iserlohn.

von Von Bastian Bergmann

, 23.11.2007
Dem VfB winkt ein "Kracher"

VfB-Trainer Michael Kalwa.

"Wir nehmen den Pokal sehr ernst - todernst", sagt Westhofens Trainer Michael Kalwa und klingt dabei keineswegs ironisch. Der Grund: Ein Weiterkommen lohnt sich, denn im Halbfinale wartet mit Dröschede oder Oestrich ein "Kracher".

"Das ist ein besonderer Reiz, eine tolle Geschichte, die uns da winkt", so Kalwa weiter. Entsprechend nimmt der Trainer seine Mannen in die Pflicht. Unter normalen Umständen sollte in der Viertelfinalpartie gegen den zwei Klassen tiefer spielenden Gegner nichts anbrennen, doch unterschätzen wird der Westhofener Coach den Gegner nicht. "Wir werden uns bestmöglich aufstellen und schnell für klare Verhältnisse sorgen", gibt der Trainer die Marschroute aus.

Fehlen werden allerdings Lukas Wieczorek und Stefan Struttmann. Hinter dem Einsatz von Adrian Kolodziej stand noch ein Fragezeichen.

Lesen Sie jetzt