Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Kader steht - Talent Frauke Bartonitz macht Team des TV Werne komplett

Volleyball

Alle rüsten sich zur neuen Saison, die Volleyballfrauen des TV Werne aus der 2. Bundesliga natürlich auch. Jetzt steht der Kader, denn nach der Verpflichtung von Talent Frauke Bartonitz ist jede Position nun doppelt besetzt.

WERNE

von Von Elias Holtmann

, 18.08.2010

Zu den elf bisherigen TV-Damen gesellt sich nach kurzer Probezeit ein neues Talent: Frauke Bartonitz ergänzt und komplettiert das Team. Die knapp 18-jährige Dortmunderin hat das Volleyballspielen beim TuS Scharnhorst gelernt und später in der Jugend des TV Hörde gespielt. Im vergangenen Jahr hat Bartonitz den FdG Herne von der Oberliga hin zum Aufstieg in die Regionalliga geführt. Auch mit der U 20 war sie äußerst erfolgreich und sicherte sich mit ihrem Team den dritten Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften.

Wenn man die Schülerin nach ihren Hobbys fragt, gibt es nur eins: Volleyball. „Und dass sich ihr ganzer Ehrgeiz auf dieses Spiel konzentriert, das sieht man deutlich“, meint TV-Chefcoach Marco Bendig. Mit der Dortmunderin kann der Werner Trainer jetzt die vielleicht einzig vakante Stelle im Team besetzen - Bartonitz spielt Libera. Und sie ist sich auch darüber im Klaren, dass sie, falls Marcia Domanski bleiben kann, wohl nicht in der Startaufstellung stehen wird. Domanski ist eine Ausnahmespielerin auf der Liberopostition. „Frauke Bartonitz kann zur Zeit noch nicht ganz an dieses Niveau anknüpfen, aber wir werden an ihr eine hervorragende Libera gewinnen“, ist Bendig sich jetzt schon sicher. „Sie ist hochmotiviert, steckt voller Ehrgeiz und sie ist lernbereit“, sagt er.

Und auch eine neue Regel kommt den TVern zu Gute. In den Spielberichtsbögen für die 2. Bundesliga dürfen jetzt zwei Libera eingetragen werden. „Wie hier alle miteinander umgehen gefällt mir richtig gut“, gibt die „Neue“ schnell zu, sich im TV schon pudelwohl zu fühlen. Das sehen die alten TV-Hasen nicht anders. „Frauke ist sehr offen, lustig und ein bisschen frech, genau wie alle hier“, freut sich Kapitänin Helena Holtmann über den Nachwuchs, der „perfekt hier rein passt“. Die zwölf Frauen stehen gemeinsam vier Mal in der Woche auf dem Trainingsplatz, um die neue Liga zu meistern. Am Samstag gibt es einen ganzen Trainingstag beim USC Münster. Auf Einladung von Peter Pourie wollen die TVer dann eine erste Bestandsaufnahme zur 2. Bundesliga machen. Der direkte Ligakonkurrent ist auf dieser hohen Spielebene kein Neuling wie der TV Werne, sondern verfügt über sehr viel Erfahrung. Ob die Wernerinnen da mithalten können wird sich dann erstmals zeigen.

Lesen Sie jetzt