Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Mann, der immer für ein Tor gut ist

GARENFELD Jan Bednarczyk - vor der Saison war nicht einmal den Insidern der heimischen Fußball-Szene dieser Name ein Begriff. Das hat sich gründlich geändert, denn mit dem Neuzugang hat A-Ligist FC Garenfeld einen echten Glücksgriff gelandet. Bednarczyks Erfolgsbilanz in Zahlen: 13 Tore in zehn Spielen.

von Von Sebastian Reith

, 06.11.2007
Der Mann, der immer für ein Tor gut ist

Ich bin's, die Nummer neun des FC Garenfeld: Mit bisher 13 Saisontoren hat sich der Neuzugang des FC Garenfeld einen Namen gemacht.

Damit ist der 23-Jährige erfolgreichster Torschütze im Schwerter Einzugsgebiet. Dabei fand der Torjäger nur rein zufällig den Weg nach Garenfeld, weil ein Bekannter der Familie vor mehr als 20 Jahren bei den Schwarz-Gelben gespielt und ihm den Tipp gegeben hatte, dort zu kicken.

Und so kam es dann auch: Zu Saisonbeginn wechselte Bednarczyk von der SG Vorhalle nach Garenfeld. Früh erkannte Volker Lobbe, 2. Vorsitzender des Vereins, dass Bednarczyk "immer für ein Tor gut" sei.

Lobbe sollte recht behalten, denn den Erwartungen wurde der Stürmer mit seinen bisher 13 Treffern mehr als gerecht. Insgesamt haben es die Garenfelder bisher auf 19 Saisontore gebracht.

Goalgetter sorgt für komfortables Polster

Mit anderen Worten: Mehr als zwei Drittel der Garenfelder Saisontore gehen auf das Konto des Torjägers, der damit maßgeblich daran beteiligt ist, dass der Verein sich ein komfortables Polster zu den Abstiegsplätzen verschafft hat.

In den ersten beiden Saisonspielen hatte Bednarczyk noch wegen den Folgen einer Handoperation gefehlt. Mit seiner Rückkehr aber ging es mit den Schützlingen von Marko Kovac stetig bergauf. Sein bisher bestes Saisonspiel lieferte der Torjäger vom Dienst beim 4:2-Heimsieg gegen den SV Oesbern ab, bei dem er in der ersten halben Stunde mit einem Viererpack das Spiel im Alleingang entschied - imponierend.

Tore machen attraktiv

Aber der Torjäger möchte mehr. Zwar fühlt er sich in Garenfeld wohl, "aber wir könnten in der Tabelle deutlich höher stehen", sagt Bednarczyk, "die Mannschaft kann mehr als sie bis jetzt gezeigt hat". Besonders in der Defensive fehle es noch an Kontinuität, meint er.

Wohin sein fußballerischer Weg in Zukunft führt, weiß Bednarczyk nach eigener Aussage noch nicht. Anfragen höherklassiger Vereine sind bereits da, darunter zwei Bezirksligisten und ein Landesligist - Tore machen attraktiv. Jedoch ist noch nichts entschieden, sagt er. Er könne sich auch vorstellen in Garenfeld zu bleiben.

Lesen Sie jetzt