Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Meister setzt sich neue Ziele

Lüner SV

Es soll gefeiert werden beim Fußball-Bezirksliga-Meister Lüner SV. Schon vor der Partie gegen die ÖSG Viktoria Dortmund am Pfingstmontag, 28. Mai, steht der Aufstieg fest. Jetzt sucht der LSV neue Ziele.

LÜNEN

von Von Bernd Janning

, 25.05.2012
Der Meister setzt sich neue Ziele

„Mit Sprüchen rund um das Wort 'Wettbewerbsverzerrung' haben wir nichts zu tun“, versprechen LSV-Trainer Christian Hampel und sein Team alles andere als Nachbarschaftshilfe. Leidtragender dürfte ÖSG Viktoria, der abstiegsbedrohte Tabellenzwölfte aus Dortmund, sein. Diesen stellten die Rot-Weißen schon beim Hinspiel im November in Dortmund mit 4:0 matt.  „Wir wollen für uns gewinnen und nicht für irgend jemand anderes“, so Hampel. „Meine Spieler sind hoch motiviert!“ Besonders hoch motiviert werden die sein, die Montag zum Einsatz kommen. Es sind alle die, die sonst eher in der zweiten Reihe stehen, aber auf jeden Fall ihren Einsatz verdient haben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

FC TuRa Bergkamen - Lüner SV

Der Lüner SV sicherte sich am Sonntag durch einen 2:1-Erfolg beim TuRa Bergkamen und durch das 1:2 von Brackel beim VfL Kamen fünf Spieltage vor Saisonschluss die Meisterschaft in der Bezirksliga.
20.05.2012
/
Dennis Gerleve setzt sich im Zweikampf durch.© Foto: Bernd Warnecke
Samir Zulfic schießt das Tor zum 2:1, das den Aufstieg bedeutet.© Foto: Bernd Warnecke
Der LSV jubelt nach der Bekanntgabe des Ergebnisses aus Brackel.© Foto: Bernd Warnecke
Eyüp Cosgun stimmt ein "Humpa-Humpa" an.© Foto: Bernd Warnecke
Nach dem Schlusspfiff pogten die LSV-Spieler wie die "Großen".© Foto: Bernd Warnecke
Mario Lindner (l.) wurde zur Pause eingewechselt.© Foto: Bernd Warnecke
Eyüp Cosgun stimmt ein "Humpa-Humpa" an.© Foto: Bernd Warnecke
Nach dem Schlusspfiff pogten die LSV-Spieler wie die "Großen".© Foto: Bernd Warnecke
Patrick Neumann verabreicht Hasan Kayabasi eine Wasserdusche.© Foto: Bernd Warnecke
Eyüb Cosgun verwandelt den Strafstoß zum 1:1.© Foto: Bernd Warnecke
Hamsa Berro verschießt den Strafstoss zum möglichen 2:1.© Foto: Bernd Warnecke
Schlagworte Lünen

 Einer davon ist Dalibor Mikuljanac aus der eigenen A-Jugend. Hampel: „Der stürmt auf jeden Fall!“ Hoffentlich bleiben Tor und Keeper heile, wenn das Kraftpaket richtig abzieht. Geht der Schuss auf die Tribüne, sollte die Zuschauer auf jeden Fall den Kopf einziehen.  Das Aufgebot der Lüner ist auf jeden Fall gut besetzt. Es fehlen nur die beiden Langzeitverletzten, Torwart Sven Nieder und Kim Sehrbrock.  

Weitere Ziele nach dem Aufstieg, die fehlen Trainer Hampel auf keinen Fall. „Wir wollen die letzen vier Spiele ohne Niederlage überstehen. Wir wollen die Mannschaft mit den meisten Toren und den wenigsten Gegentreffern bleiben!“ Aktuell steht das Zählwerk bei 66:19 Toren.  Die meisten Ziele sind aber schon erreicht. Wie in der letzten Saison sind die Rot-Weißen das beste Team der Rückrunde, das beste Heimteam und nach dem den Aufstieg vorentscheidenden 2:1 letzten Sonntag bei Aufsteiger Bergkamen die erfolgreichste Auswärtself.

 

Jetzt Grillen, am 9. Juni Feier?
Es soll natürlich Pfingstmontag gefeiert werden. Nach dem Abpfiff wird mit den Fans auf der Tribüne gegrillt, gibt die Mannschaft diesen ein Fass aus. Offiziell gefeiert werden soll der Aufstieg am Samstag, 9, Juni. Deshalb soll an diesem Wochenende das Heimspiel gegen SV Südkirchen vom Sonntag auf den Samstag vorgezogen werden.

Lesen Sie jetzt