Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Odysseus von Habinghorst

Auf der Außenbahn

Welcher Trainer kegelt auch ohne Kontaktlinsen erfolgreich die Gegner raus? Wer muss sich mit einer Boulevardzeitung um Titel streiten? Und welcher fußballerische Beinahe-Rentner musste sich auf eine wahre Odyssee begeben? Die Antwort ist ganz einfach - es sind unsere "Leute im Sport".

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 16.08.2010

Gordon Schwarze , Ex-Kapitän des VfB Habinghorst, hat auf Wunsch seines Trainers Dieter Beleijew, den fußballerischen Vorruhestand mit Bravour beendet. Als sein Coach den "Notruf" setzte, befand er sich zu Besuch bei Profi Marc Kruska in Cottbus. Damit nicht genug: Seine schnelle Rückfahrt wurde zu einer Odyssee. Am Berliner Flughafen holte er noch seine Ehefrau ab und fuhr die halbe Nacht vor dem Comeback nach Hause. Dennoch, Schwarze zeige sich keineswegs gestresst und freute sich den Cottbuser Trainer "Pele" Wollitz kennen gelernt zu haben: "Das ist vielleicht ein Typ." Was man von Schwarze eben auch behaupten kann.

Ex-Profi (u.a. St. Pauli) und neuer Spielertrainer des Fußball-Bezirksligisten SuS Merklinde, hat sich auf Grund seiner höherklassigen Erfahrungen, schnell den Durchblick bei den Castrop-Rauxeler Südlichtern verschafft. Wenn es auch der sportliche Leiter Martin Broll bedauert, "dass der Marco keine längere Vorbereitungszeit bekam", ist ein Erfolg schon sichtbar. Vor dem Auftaktsieg beim TuS Rahm kegelte Merklinde den Klassenkollegen TSK Herne aus dem Kreispokal. Nur da hatte der Coach im dämmerigen Abendlicht etwas den Durchblick verloren: Er hatte seine Kontaktlinsen vergessen.

Fußballprofi beim FC Energie Cottbus, erfuhr durch die Ernennung zum Kapitän den Zweitligisten in der vergangenen Woche eine besondere Auszeichnung. Dafür wollte im die Bildzeitung allerdings einen "Titel" zwischenzeitlich aberkennen und ihn aus der Top 3 der jüngsten Profis, die für Borussia Dortmund aufliefen, streichen.

 

Lesen Sie jetzt