Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Pressewart mit eigener Zeitrechnung

Auf der Außenbahn

Der Pressewart der Schwimmer des SV Poseidon, musste einen Tag nach einer Mitteilung an die Vereinsmitglieder quasi "zurückrudern". Er hatte das Datum der beiden Wettkampftage für die Clubmeisterschaften vertauscht. Das und weiteres Kurioses aus der heimischen Sportlandschaft lesen sie auf unserer "Außenbahn".

CASTROP-RAUXEL

, 10.11.2014
Der Pressewart mit eigener Zeitrechnung

Gert Krause-Joseph, Pressewart der Schwimmer des SV Poseidon.

Gert Krause-Joseph, Pressewart der Schwimmer des SV Poseidon, musste einen Tag nach einer Mitteilung an die Vereinsmitglieder quasi "zurückrudern". Er hatte die beiden Wettkampftage für die Clubmeisterschaften für Donnerstag, 6. Dezember, sowie Samstag, 4. Dezember, proklamiert. In einer E-Mail schrieb er: "Ihr braucht Eure Kalender nicht umschreiben oder wegschmeißen! Donnerstag ist natürlich 4.12. und Samstag haben wir den 6.12.!"Ulrich Wiedemann, Trainer der A-Junioren-Fußballer der Spvg Schwerin (Spitzenreiter der Kreisliga A), wird nicht schlecht gestaunt haben, als er nach Abpfiff der Partie beim SV Holsterhausen einen Anruf seines Geschäftsführers Peter Wach bekam. Der berichtete ihm davon, dass im Internet-Portal fussball.de eine 0:10-Niederlage der Spvg notiert sei. Tatsächlich hatte der Schiedsrichter zunächst einen Sieg für den Gastgeber veröffentlicht, korrigierte später aber seinen Fehler.

Fabian Godinho, Fußballer des Bezirksligisten Spvg Schwerin, sorgte nicht nur mit seinen Dribblings gegen Eintracht Datteln (2:2) bei den Gästespielern für Verwirrung. Auch die Anhänger der "Blau-Gelben" mussten zwei Mal hinschauen. Auf seinem Rücken prangte nämlich die Aufschrift "Hibbeln". Schwerins Geschäftsführer Peter Wach klärte auf: Godinho hatte sein Trikot zvergessen und musste sich das des Kollegen Hibbeln ausleihen. "Das passiert, wenn man die Hemden mit Spielernamen bedruckt."Jens Agatz, ehemaliger Handball-Torwart des TuS Ickern, feierte mit seinem aktuellen Verein, dem Bezirksligisten FC Erkenschwick, nicht nur einen 26:17-Sieg bei Borussia Höchsten 2, sondern bekam von der Erkenschwicker Lokalpresse auch das Prädikat "überragend" verliehen. Agatz hatte 50 Prozent aller Torwürfe abgewehrt. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt