Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der SC Berchum/Garenfeld zieht ins Halbfinale ein

Fußball-Kreispokal

Die Iske-Elf bezwingt den Ligarivalen FSV Gevelsberg im Hagener Kreispokal mit 3:0. Dabei war Torjäger Külpmann zunächst im Pech.

Garenfeld

, 14.02.2018
Der SC Berchum/Garenfeld zieht ins Halbfinale ein

Christian Deuerling, hier gegen den ETuS/DJK Schwerte, erzielte im Pokalspiel gegen den FSV Gevelsberg das wichtige 1:0. © Bernd Paulitschke

Der Bezirksligist SC Berchum/Garenfeld hat das Halbfinale im Hagener Kreispokal erreicht. Am Dienstagabend konnte sich die Elf von Trainer Dieter Iske im Garenfelder Waldstadion gegen den Ligarivalen FSV Gevelsberg mit 3:0 durchsetzen. Der Gegner wird erst in der kommenden Woche zwischen Fortuna Hagen und dem SSV Hagen ermittelt.

„Es waren zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Gevelsberg hat die zweitbeste Abwehr der Liga und schnelle Stürmer“, meinte Iske. Deshalb wollte sein Team kompakt stehen, um nicht ausgekontert zu werden. Umso erfreuter war der Coach, dass bei seinen Schützlingen das schnelle Umschaltspiel bestens funktionierte. „Das hat mir gut gefallen“, so Iske.

Zwar ließ Torjäger Nicolas Külpmann zwei Großchancen im ersten Abschnitt aus, doch Christian Deuerling war mit einem Distanzschuss ins linke Eck erfolgreich (18.). In der zweiten Halbzeit entschied Külpmann die Partie mit dem 2:0 aber doch noch. Tim Eickelmann verwandelte noch einen Foulelfmeter (Torwart Daniel Hamann an Jerome Nickel) zum Endstand.

„Wir haben verdient gewonnen. Gevelsberg hat uns läuferisch und taktisch alles abverlangt“, bilanzierte Iske. Nach der starken Vorbereitung konnte der Sportclub den Schwung auch in das erste Pflichtspiel mitnehmen.


SC Berchum/Garenfeld -

FSV Gevelsberg 3:0 (1:0)

Berchum/Garenfeld: Manuel Tragelehn, Justin Lee Amstutz (72. Timo Schürholz), Marcel Katrakazos (70. Jerome Nickel), Nicolas Külpmann, Lasse Jochheim, Tim Eickelmann, Vladimir Kunz, Manuel Pais (85. Alexander Escher), Alexander Rüster, Leander Koeser, Christian Deuerling.

Tore: 1:0 Deuerling (18.), 2:0 Külpmann (80.), 3:0 Eickelmann (88., Foulelfmeter).

Lesen Sie jetzt