Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Der Wunsch des Geisecker SV nach der Fortsetzung einer Serie

Fußball-Bezirksliga

Die Saison 2016/17 hat der Geisecker SV auf Platz sechs abgeschlossen. In der vergangenen Spielzeit waren die Geisecker Fünfter. Diese Serie wollen die „Kleeblätter“ nun fortsetzen.

Geisecke

von Michael Doetsch

, 08.07.2018
Der Wunsch des Geisecker SV nach der Fortsetzung einer Serie

Trainer Thomas Wotzlawski (li.) und Torwarttrainer Jörg Scharf (re.) präsentieren die Neuzugänge des Geisecker SV (v.li.): Jonathan Zunda, Calvin Höptner, Florian Ruß, Gökhan Hizarci und Florian Dietrich. © Manuela Schwerte

Denn Thomas Wotzlawski, der bei den Geiseckern in sein drittes Trainerjahr geht, hat eine klare Vorstellung von seinem Wirken am Buschkampweg: „Wir wollen uns weiter verbessern, und das soll man auf dem Platz auch sehen“, sagt Wotzlawski. Und am Tabellenbild eben auch, woraus sich Tabellenplatz vier oder besser beinahe zwangsläufig als Saisonziel ergibt.

Die personellen Voraussetzungen dazu scheinen gegeben, wie sich auch schon am Sonntag in der KS-Logistic-Sportanlage andeutete. Dort tummelten sich bei der Präsentation des Kaders und der Neuzugänge fast zwei Dutzend Spieler. 24 Feldspieler umfasse der Kader, berichtet Trainer Wotzlawski und fügt hinzu: „Ich denke, dass wir stärker und auch breiter aufgestellt sind als in der vergangenen Saison. Wenn sie fit sind und regelmäßig trainieren können, haben alle Spieler des Kaders definitiv Bezirksliga-Format“, meint der Coach.

Für besagtes Plus an Qualität stehen nicht zuletzt die neuen Spieler. Rückkehrer Gökhan Hizarci soll der Abwehr zusätzliche Stabilität verleihen, Florian Ruß und Jonathan Zunda sollen dem Offensivspiel Impulse verleihen – alle drei darf man durchaus als gestandene Spieler bezeichnen.

Hinzu kommt mit Calvin Höptner, der aus der Holzwickeder A-Jugend den Weg nach Geisecke gefunden hat, ein Mittelfeldspieler, den Wotzlawski in den höchsten Tönen lobt. „Ein absoluter Riese“ sagt der Coach über den Youngster. Und dann sind da mit Nico Gerl und Jannis Kassel zwei Spieler, die man ebenfalls in die Kategorie Neuzugänge einsortieren könnte, sagt der Trainer. Aus Verletzungsgründen haben die beiden in der vergangenen Saison kaum gespielt, nun aber sind sie bereit, wieder voll einzusteigen.

Neu am Buschkampweg ist außerdem Torwart Florian Dietrich, der schon seit etwa einem halben Jahr bei den Geiseckern trainiert und der zuletzt für die SG Selm in der Kreisliga A gespielt hat. Gemeinsam mit Tim Helmdach und Jan Wessinghage (Wotzlawski: „Er hat leistungsmäßig stark aufgeholt“) bildet Dietrich das Geisecker Torwarttrio.

Damit sieht Wotzlawski sein Team auch auf der Position zwischen den Pfosten gut aufgestellt – wie in allen anderen Mannschaftsteilen auch. Überhaupt fühle er sich in Geisecke nach wie vor pudelwohl. „Seitdem ich hier bin, gab es noch keinen einzigen Tag, an dem ich nicht gerne zum Training gekommen bin“, sagt der 49-Jährige – Thomas Wotzlawski und Geisecker SV, das passt offenbar nach wie vor richtig gut zusammen.

Anzeige